Grundschule Lunestedt 

 

Schulleben - Archiv

 Weihnachten 2006 - Weihnachten 2009

 

"Großer Regenbogen" Weihnachten 2009  

Winterlandschaft draußen, Adventsstimmung drinnen - das waren die Rahmenbedingungen für unseren letzten "Großen Regenbogen" in diesem Kalenderjahr. Etwa 100 Erwachsene wollten sich die Aufführungen unserer Schülerinnen und Schüler nicht entgehen lassen. Erwartungsvolle Stille herrschte gleich beim ersten Lied, als gemeinsam "Alle Jahre wieder" angestimmt wurde.

Den bunten Reigen eröffnete die Klasse 3b mit einem Krippenspiel, in dem Oma auf ganz persönliche Art und Weise die Weihnachtsgeschichte erzählte und dadurch zahlreiche Akteure zum Einsatz brachte.

ReWeih09.JPG  

Danach ging es musikalisch weiter. Zunächst führte die 1. Klasse einen sehenswerten Tanz auf und auch die Klasse 2a beeindruckte mit einem Tanz zum Lied vom Winterfest. Die Parallelklasse präsentierte auf originelle Art und Weise die berühmte "Weihnachtsmaus" von James Krüss, die seit vielen Jahren ihr Unwesen treibt. Trotz kleiner technischer Probleme entzückte die Klasse 3a das Publikum mit "Advent, Advent - ein Lichtlein brennt", das zunächst als Gedicht und dann mit Flötenbegleitung vorgetragen wurde. "Rudis rote Nase" hieß das Stück der Klasse 4a, aber warum das bekannte Rentier anders aussieht als seine Artgenossen, konnte trotz vieler Vermutungen noch immer nicht geklärt werden.

Noch nachdenklicher ging es im Stück "Wichteln" der Klasse 4b zu. Das Thema Ausländerfeindlichkeit wurde am Beispiel von "Itaker" Tonio in den Vordergrund gerückt und passte gut in die Adventszeit, die ja eine Zeit der Besinnung sein soll. Besinnlich ging es auch im Lied des Kollegiums zu, das mit Gitarrenunterstützung den "Stern über Bethlehem" aufgehen ließ. Zum Ende der abwechslungsreichen Veranstaltung wurden dann alle Anwesenden aktiv. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied "O du fröhliche" verabschiedeten sich knapp 250 Kinder und Erwachsene in die - zumindest von den Schülerinnen und Schülern - sehnsüchtig erwarteten Weihnachtsferien.

   

Eisbärchen-Cup  

Fast 200 Fans aus der Grundschule Lunestedt waren unter den knapp 3.000 Zuschauern in der Stadthalle Bremerhaven, als die Jungen unserer Basketball-AG im Rahmen des Eisbärchen-Cups gegen die GS Beverstedt antraten. Da die Beverstedter bereits seit eineinhalb Jahren trainieren, während unsere Mannschaft erst vor wenigen Monaten mit dem Training begonnen hat, waren wir natürlich krasser Außenseiter. Umso erstaunlicher war es deshalb, dass unser Team anfangs fast ebenbürtig war und erst in der Schlussphase den routinierteren Beverstedtern doch den Sieg überlassen musste. Trotz der knappen Niederlage bestand jedoch kein Grund zur Traurigkeit und als dann auch noch Maskottchen Dunky zum Mannschaftsfoto erschien, war die Begeisterung groß. 

Eisbaerchen-Cup_1.JPG

Zum krönenden Abschluss gab es für jeden Spieler das Eisbären-Fanpaket, das von einigen Schülern gleich genutzt wurde, um Autogramme zu sammeln. Das Tüpfelchen auf das berühmte "i" setzten schließlich die Bundesligaprofis der Eisbären Bremerhaven, die ihr Punktspiel gegen Göttingen nach einem spannenden Finale knapp gewinnen konnten und damit für noch mehr zufriedene Gesichter in der "Reisegruppe" der GS Lunestedt sorgten. 

  

Motte & Co.  

"Deutschland sucht den Superstar" kennt fast jeder, aber eine Casting-Show für Tiere sieht man nicht alle Tage. Unsere Schülerinnen und Schüler hatten das Glück, dass sie sich im Stadttheater Bremerhaven das Kinderstück "Motte & Co." ansehen durften und darin geht es um die Wahl zum Tier des Jahres. Zugelassen sind dieses Mal aber nur Kleintiere, sodass sich sogar die graue Motte Lotte Hoffnung auf den 1. Platz machen darf. Weil sie aber mit den bunten Schmetterlingen konkurrieren muss, frisst sie jeden Tag eine große Portion von einem roten Pullover, um dadurch schönere Flügel zu bekommen. Auch die Holzwurmzwillinge Tim und Tom stellen sich vor die Kamera, doch dummerweise schläft die Postschnecke Herbert Bert vor der Ablieferung des Bewerbungsvideos ein. Damit nimmt das Unheil seinen Lauf - die Post kommt zu spät an und die Jury der 40 Blindschleichen hat bereits Annemarie Marianne, die eitle Marienkäferdame, zur Siegerin ernannt. Die Enttäuschung bei Lotte, Tim und Tom ist natürlich groß, aber als Herbert in einem Wäschekorb fast sein Leben verliert und ganz schön dumm aus der Wäsche guckt, wachsen die drei Insekten über sich hinaus und sind schließlich die Helden, zumal sie überraschend auch noch den Ehrenpreis der Jury erhalten.

MOTTE_&_CO.jpg

Applaudiert wurde am Ende kräftig, aber nicht nur für die Gewinner der Casting-Show, sondern auch, weil Intendant und Schauspieler ein faszinierendes Stück auf die Bühne gebracht haben, das mit flotter Musik, tollen Tänzen und lockeren Sprüchen die jungen Zuschauer anspricht. Die Welt des Glamours live im Theater erleben zu dürfen, war für unsere Schülerinnen und Schüler ein ganz besonderes Ereignis und das Leuchten in ihren Augen passte gut zu dem Funkeln und Glitzern auf der Bühne.

   

Eisbären-Tag  

Hohen Besuch - im wahrsten Sinne des Wortes - bekam unsere Schule am letzten Novembertag. Im Rahmen der Kooperation mit den Eisbären Bremerhaven hatten sich zwei Profis der Erstligamannschaft auf den Weg nach Lunestedt gemacht, um Werbung für den Basketballsport zu betreiben. Begleitet wurden Mannschaftskapitän Jan Lipke und sein amerikanischer Mitspieler Steve Esterkamp von Jugendtrainer Nedim Hizliates und "Zivi" Torben Wendt, der seit Schuljahresbeginn die Basketball-AG unserer Viertklässler leitet.

Eisbaeren4.JPGNachdem sich die Besucher vorgestellt hatten, wurden sie gleich mit etlichen Fragen "gelöchert". Dabei ging es allerdings nicht nur um das Thema Basketball, sondern auch um ganz private Dinge. Im Gegenzug wollte Jugendtrainer Hizliates von einer Klasse wissen, woher der Nikolaus kommt - natürlich aus der Türkei, seinem Heimatland.

Aufmerksam und leise lauschten die Schülerinnen und Schüler den Erzählungen der Eisbären bis zu dem Zeitpunkt, an dem der "Krachtest" durchgeführt wurde. Als Vorbereitung auf den Besuch eines Punktspiels am 20. Dezember wurde geübt, wie man sich lautstark bemerkbar macht, um den Gegner zu irritieren. Das klappte so gut, dass sich fast alle Beteiligten die Ohren zuhalten mussten.

Danach folgte der Gang in die Turnhalle, wo zunächst einige Schüler mit erstaunlich guter Ballbehandlung beeindruckten und anschließend Steve Esterkamp ein paar Kunststücke (siehe Bildergalerie) vorführte. Nur mit dem Korbwurf klappte es nicht gleich auf Anhieb, was allerdings nach der langen Verletzungspause kein Wunder war.

Zurück in der Schule ging es dann zu den Jüngsten, die - wie alle anderen Kinder - ein Saisonheft und einen Gutschein für das bevorstehende Punktspiel gegen Göttingen geschenkt bekamen. An diesem Tag werden unsere Viertklässler aus der Basketball-AG am "Eisbärchen-Cup" teilnehmen und vor mindestens 3.000 Zuschauern in der Halbzeitpause ein Spiel gegen die Grundschule Beverstedt bestreiten. Nach der Schweinegrippe werden dann vermutlich etliche Leute vom Basketballfieber gepackt sein.

   

Weihnachtsbacken und -basteln  

Draußen war es mild und regnerisch, aber in der Schule herrschte schon vorweihnachtliche Adventsstimmung an unserem alljährlichen Back- und Basteltag. Während der Hausmeister noch damit beschäftigt war, in der Pausenhalle den Tannenbaum aufzustellen und die Lichterketten anzubringen, wurden in den Klassen unzählige Portionen Teig entpackt und Bastelmaterialien verteilt.

WBB_09.JPGFür die Erstklässler war es der erste Projekttag dieser Art und deshalb mussten sie sich zunächst ein wenig orientieren und ein paar gute Ratschläge von ihrer Klassenlehrerin oder einer der helfenden Mütter holen, die wieder äußerst zahlreich in allen Klassen anzutreffen waren. Es soll allerdings nicht verschwiegen werden, dass auch ein mutiger Vater zwischen all den Frauen und Kindern gesehen wurde.

Während in der Küche die Backöfen unter Dauerbetrieb standen und eine Dose nach der anderen mit leckeren Weihnachtplätzchen gefüllt wurde, entstand in den Klassenräumen wieder eine sehenswerte Vielfalt an dekorativem Weihnachtsbaum- und Adventsschmuck. Wer sich einen umfassenden Überblick über die gesamte Palette verschaffen möcht, sollte unbedingt einen Blick in die Bildergalerie werfen, die zumindest erahnen lässt, womit sich unsere Schülerinnen und Schüler an diesem Vormittag befasst haben.    

  

Fahrradkontrolle  

Das Warten hat sich gelohnt! Nachdem die für Anfang November geplante Fahrradkontrolle abgesagt werden musste, weil die beiden Beamten der Beverstedter Polizeistation anderweitig im Einsatz waren, klappte es dann beim zweiten Versuch umso besser. War im letzten Jahr noch fast die Hälfte der überprüften Räder defekt, wobei es sich überwiegend um Mängel beim Licht und an den Bremsen handelte, so wurden in diesem Jahr nur rund 20 Prozent der "Drahtesel" beanstandet, was insbesondere Verkehrsobfrau Claudia Kaschorek begeisterte. Zufrieden waren aber auch die beiden Polizisten, denen diese Art der Verkehrsprävention besonders am Herzen liegt.

Fahrradkontrolle_09.jpg 

Freudige Gesichter sah man natürlich auch bei den Schülerinnen und Schülern, die von der Polizei eine Plakette für ihr verkehrssicheres Fahrrad erhielten. Dass dieser Aufkleber gleich am Mittag voller Stolz den Eltern gezeigt wurde, versteht sich von selbst. Andere Mütter und Väter erhielten hingegen einen Reparaturzettel, auf dem sie gebeten wurden, die Mängel an den Rädern ihrer Kinder zu beheben. Schülerinnen und Schüler, die ihr repariertes Fahrrad in den nächsten Tagen erneut vorführen, erhalten von ihrer Klassenlehrerin dann ebenfalls den begehrten Aufkleber.

  

Weihnachten im Schuhkarton  

"Weihnachten im Schuhkarton" ist mittlerweile die weltweit größte Geschenk-Aktion für Kinder in Not. Im letzten Jahr wurden allein aus Deutschland 479.451 Päckchen auf die Reise geschickt, um bedürftigen Kindern eine Freude zu bereiten.

So war es auch kein Wunder, dass unser Schulelternrat die Aktion in diesem Jahr erneut unterstützt hat. In einem Informationsschreiben wurde die Elternschaft gebeten, Spielsachen, Hygieneartikel, Kleidung, Schulsachen und bestimmte Süßigkeiten in einen Karton zu legen und diesen mit einem Aufkleber zu versehen, auf dem Alter und Geschlecht des Empfängers angegeben sind.

Schuhkarton09.jpg

Freudestrahlend brachten dann etliche Schülerinnen und Schüler, die natürlich beim Einpacken und Schmücken der Kartons geholfen hatten, die Geschenke zur Schule, wo sie gesammelt und später in einer großen Pause zum Auto unserer Schulelternratsvorsitzenden getragen wurden. Anschließend wurden die Päckchen zur Sammelstelle nach Bremerhaven transportiert und von dort gehen sie nach Zentralasien und Südafrika, um Kindern in Not ein unvergessliches Weihnachtsfest zu ermöglichen.

   

Autorenbegegnung mit Usch Luhn  

Wenn draußen die Blätter von den Bäumen fallen, wird auch in unserer Grundschule fleißig geblättert - nämlich in den Werken der Kinderbuchautoren, die regelmäßig im Herbst bei uns zu Gast sind. In diesem Jahr hatte uns der Friedrich-Bödecker-Kreis die in der Steiermark geborene Autorin Usch Luhn vermittelt, die jedoch mittlerweile abwechselnd in Berlin oder Ostfriesland lebt.

Luhn_2.jpg

Mit ihrer offenen und warmherzigen Art zog sie schnell die Zuhörerinnen und Zuhörer in ihren Bann, obwohl Usch Luhn anfangs nur die Entstehung ihres ungewöhnlichen Vornamens erklärte. Kaum hatte sie bei den Drittklässlern den ersten Band von "Dschinni - Das Mädchen aus der Flasche" in die Hand genommen, klebten unsere Schülerinnen und Schüler förmlich an den Lippen der Kinderbuchautorin, die nun erzählte, wie ein pfiffiger Junge namens Lukas am Strand eine Flasche fand, deren Inhalt schon kurze Zeit später für allerhand Aufregung sorgte.

Luhn_1.jpgÄußerst unterhaltsam war auch die Geschichte von Züli, dem Schulgespenst. Er lebte auf dem Dachboden der Schule und war unsterblich in Isabella, die Tochter des Hausmeisters, verliebt. Da Gespenster unsichtbar sind, bedurfte es eines ganz besonderen Regenschirmes, (s. Foto) um auf sich aufmerksam zu machen.

In den vierten Klassen stand zunächst die kleine Teufelin Sissy im Mittelpunkt des Geschehens. Sie lebte zwar in der Hölle, wollte aber unbedingt eine richtige Schule besuchen. Ausgerechnet an ihrem Geburtstag wurde in der Hölle ein Beben ausgelöst und so konnte sie gemeinsam mit ihrer Ratte Emma auf die Erde fliehen. Was sie dort erlebte, wird natürlich nicht verraten.

Eine Überraschung erlebte auch Pimpinella, die an ihrem zehnten Geburtstag erfuhr, dass ihre Mutter eine Meerjungfrau ist. Auch bei dieser Geschichte gelang es Usch Luhn immer wieder, die Kinder durch Mutmaßungen und vertiefende Fragen in die Geschehnisse einzubeziehen. Zu guter Letzt hatten die Schülerinnen und Schüler dann die Möglichkeit, sowohl die Bücher als auch die vielen Zusatzmaterialien aus nächster Nähe zu betrachten. Einige "mutige" Kinder nutzten sogar die Gelegenheit für ein kurzes Gespräch mit der Autorin, die am Ende nicht nur ihre begehrten Autogrammkarten verteilte, sondern uns zur Erinnerung auch noch ein paar handsignierte Bücher für unsere Schülerbücherei überreichte.

    

"Großer Regenbogen" Herbst 2009  

"Back to the roots" - unter dieser Vorgabe fand unser Treffen unter dem Regenbogen am letzten Tag vor den Herbstferien statt. Alle Schülerinnen und Schüler hatten sich in der Pausenhalle versammelt, um sich die Aufführungen der a-Klassen anzusehen. Dass die Veranstaltung ohne klingelnde Handys und andere Störungen durchgeführt werden konnte, lag daran, dass dieses Mal keine Zuschauer eingeladen worden waren und der "Regenbogen" somit unter der Überschrift "Kinder spielen für Kinder" stattfand.

Den Anfang machte die Klasse 4a, die ein paar Sketche vorführte und damit das Publikum immer wieder zum Lachen brachte. Nach einigen Komplikationen, die eine versteckte Brille im Restaurant verursacht hatte, stand in der zweiten Szene ein Hemd im Mittelpunkt, das ein Schüler im Hinblick auf die nächste Mathearbeit mit Einmaleins-Reihen "präpariert" hatte. Dummerweise befand es sich aber inzwischen in der Waschmaschine. Vermutlich war es kein Zufall, dass es auch im dritten Sketch wieder um das Thema Schule ging.

Eine gelungene Mischung aus dem Kunst- und Musikunterricht präsentierte die Klasse 3a. Dabei ging es um eine kleine Maus, die unbedingt im Zoo leben wollte und dies am Ende durch eine heldenhafte Tat auch schaffte. Zum Text, den die Drittklässler vortrugen, wurden Bilder aus dem Kunstunterricht gezeigt, die mithilfe eines Laptops und eines Beamers auf eine Leinwand projiziert wurden und dadurch für alle Zuschauer gut zu sehen waren.

Musikalisch ging es ebenfalls in der Klasse 2a zu. In dem Mutmachlied für Kinder und Erwachsene hieß es: Wenn einer sagt: "Ich mag dich du; ich find' dich richtig gut!", dann krieg' ich eine Gänsehaut und auch ein bisschen Mut. Wenn einer sagt: "Ich brauch dich du; ich schaff' es nicht allein!", dann kribbelt es in meinem Bauch, ich fühl' mich nicht mehr klein.

ReHe09.jpg

Großen Eindruck hinterließen auch die Schülerinnen und Schüler der 1. Klasse, für die es der erste "Regenbogen" war. Völlig unbekümmert und sehr selbstbewusst präsentierten sie einen mit Perkussionsinstrumenten begleiteten Erntetanz und ernteten dafür viel Applaus.

"Lehrer! Lehrer!" - lautstark wurde zum Abschluss von mehr als 130 Kindern der Auftritt des Kollegiums erwartet. Mit Unterstützung unserer Sekretärin wurde die "Ballade von der guten Laune" gesungen und nach einer frenetisch geforderten Zugabe, die mit der Feststellung: "Wir sind hier in Lunestedt zufrieden, und schöner ist es wohl auch nirgendwo!" endete, dauerte es nicht mehr lange bis zum Ferienbeginn.

    

Pädagogische Puppenbühne der Polizei  

Es hat lange gedauert, aber schließlich ist es uns doch noch gelungen, das Ensemble der PäPP (Pädagogische Puppenbühne der Polizei) aus Wilhelmshaven nach Lunestedt zu holen. Verkehrs- und Umwelterziehung sowie Gewaltprävention sind die Themen der drei Polizeibeamten, mit denen sie Woche für Woche quer durch Deutschland reisen und so insgesamt 13.000 Kinder pro Jahr begeistern.

paepp1.jpg


Im Mittelpunkt der Aufführungen für unsere Erst- und Zweitklässler, die noch "Besuch" von den zukünftigen Abc-Schützen aus Heerstedt, Hollen und Lunestedt bekommen hatten, stand eine Wanderratte, die auf der Suche nach einer neuen Wohnung war. Am Anfang wurde aber erst einmal zur Einstimmung ein Lied zur Verkehrserziehung gesungen und auch beim Puppentheater ging es zunächst um richtiges Verhalten im Straßenverkehr.


Lautes Kreischen rief dann der Auftritt der Wanderratte Willi hervor, die sich im Gully unter dem Marktplatz einquartieren wollte, aber dank des Straßenkehrers Beppo zur Müllkippe "umgeleitet" werden konnte. Abgesehen von der Erkenntnis, dass Müll ekelig ist und stinkt, wurde auch noch einmal betont, dass es wichtig ist, ihn zu sortieren.

Für die Kinder aus den 3. und 4. Klassen wurde das Stück "Gewalt ist keine Lösung!" aufgeführt. Zentrale Themen waren sowohl verbale und körperliche als auch psychische Gewalt. Punkie, dem zunächst die Jacke "gezockt" wurde, musste dann auch noch sein Taschengeld herausrücken und wurde außerdem aufgefordert, weiteres Geld zu beschaffen. Dass ihm Schläge angedroht wurden, falls er etwas verpetzen würde, erhöhte seinen Leidensdruck zusätzlich.

paepp.jpg

Um die unterschiedlichen Aspekte der Gewalt zu verdeutlichen, wurde das Stück zunächst pantomimisch und dann mit Sprache aufgeführt. Am Ende hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbst über die Fortsetzung des Geschehens zu entscheiden und eine Lösung des Problems herbeizuführen.

In der anschließenden Nachbesprechung befragten die Puppenspieler die Zuschauerinnen und Zuschauer gezielt nach bestimmten Verhaltensweisen und Gewalterlebnissen. Die Ergebnisse dieser intensiven Befragung wurden dann am Nachmittag im Rahmen einer zweistündigen Informationsveranstaltung den Eltern unserer Dritt- und Viertklässler vorgestellt und mit ihnen ausführlich besprochen.

Weitere Fotos sind in der Bildergalerie zu sehen.   

  

Eisbären in Lunestedt  

Wenige Tage nach Schuljahresbeginn wurden in der Lunestedter Grundschule zwei Eisbären gesehen, was aber kein Anlass zur Panik war. Im Gegenteil - die beiden Bremerhavener Basketballer sorgten für viel Begeisterung bei unseren Schülerinnen und Schülern, denn Jugendtrainer Malte Haedecke und Torben Wendt führten unsere Zweit-, Dritt- und Viertklässler in die Grundtechniken des Basketballspiels ein.

Eisbaeren2.JPGSehr aufmerksam und wissbegierig lauschten die Mini-Basketballer den Anweisungen der Trainer und setzten die Tipps sofort in die Tat um. Zunächst ging es um die feste Grundstellung und eine sichere Ballhaltung. Beim Dribbeln kam dann schon reichlich Bewegung in die Halle, zumal sich die Bälle nicht immer in die vorgesehene Richtung bewegten, was daran lag, dass sie vereinzelt mehr geschlagen als gedrückt wurden. Nach einigen ganz speziellen Geschicklichkeitsübungen klappte es dann aber schon viel besser und auch das Fangen bereitete keine allzu großen Probleme.

Eisbaeren3.JPG


Präzision war außerdem beim Passen gefragt, sowohl beim Boden- als auch beim Brustpass. Als dann auch noch bei den Wurfübungen etliche Bälle den Weg durch den Ring fanden, war die Begeisterung natürlich besonders groß.

Nach Abschluss der drei "Schnuppertage" findet nun regelmäßig am Donnerstag eine Arbeitsgemeinschaft Basketball statt, zunächst für die vierten und später für die dritten Klassen. Im Herbst werden uns dann einige Profispieler aus der Bundesligamannschaft besuchen und mit etwas Glück bekommen wir sogar eine Einladung zu einem Spiel in der Stadthalle. Sicher ist auf alle Fälle, dass sich während der "Eisbären-Woche" etliche Kinder mit dem Basketballvirus infiziert haben, was in Anbetracht anderer ansteckender Krankheiten bestimmt die bessere Alternative ist.    

 

  

Einschulung 2009  

"The same procedure as last year?" wird zu Silvester immer bei "Dinner for one" gefragt. Für die Einschulung der Abc-Schützen musste die Frage in diesem Jahr verneint werden, denn das Einschulungsritual wurde erstmals auf zwei Tage verteilt. Der Einschulungsgottesdienst fand bereits am Freitagabend statt und die Einschulungsfeier in der Turnhalle konnte deshalb am Samstagmorgen schon eine Stunde früher beginnen, was die Anstrengung und Aufregung für die neuen Erstklässler spürbar reduzierte.

"Wisst ihr eigentlich, was das Wort 'behütet' bedeutet?", fragte Pastorin Agnethe Krarup die sichtlich irritierten Abc-Schützen. Um die Bedeutung des Begriffes - gerade auch im Hinblick auf den Schulbesuch - zu erklären, wurden etliche Kopfbedeckungen aus einer riesigen Schultüte hervorgeschleudert und später an die staunenden Kinder verteilt. 

DSCF6759.JPG

Spannend ging es auch am Samstagmorgen in der Turnhalle zu, die trotz der geringen Zahl von nur 23 einzuschulenden Kindern wieder gut gefüllt war, was in der Bildergalerie schön zu sehen ist. Familienangehörige, Verwandte und Bekannte wollten die Aufführung unserer Drittklässler auf keinen Fall verpassen. Zunächst gab es die alte Volksweise "Der Herr, der schickt den Jockel aus" zu sehen. Weil der Jockel aber zu faul ist, den Hafer zu schneiden und deshalb auch nicht wieder nach Hause kommt, wird eine ganze Lawine von Katastrophen ins Rollen gebracht. Zum Glück geht am Ende dann doch noch alles gut aus. 

Wunderschön anzuhören war auch das Kinderlied "Alles muss klein beginnen", das von Ines Woyciniuk auf der Gitarre begleitet wurde und aus der Feder von Liedermacher Gerhard Schöne stammt. Nach einem kräftigen Applaus für die Kinder aus der 3a und der 3b wurden alle Erstklässler namentlich aufgerufen und von ihren Paten aus den dritten Klassen zum Klassenraum begleitet.

DSCF6798.JPG

Während die Kinder mit der ersten "richtigen" Unterrichtsstunde und dem Erstellen der Einschulungsfotos beschäftigt waren, konnten sich die vielen Gäste im Café des Schulelternrates mit Kaffee, Tee und Keksen versorgen und sich dabei in entspannter Atmosphäre gemütlich unterhalten. 

  

"Großer Regenbogen" mit Sportabzeichenverleihung  

Am vorletzten Tag vor den Sommerferien versammelten sich noch einmal 150 Kinder und etwa 50 Eltern zum "Großen Regenbogen" in der Turnhalle. Im Mittelpunkt unserer Schuljahresabschlussfeier standen natürlich die Viertklässler, denn für sie war es die letzte Veranstaltung dieser Art.

ReSo09-1.JPG 

Den Auftakt machte die Klasse 4b mit dem Stück "Bimbo und sein Vogel", wobei Letzterer ein ganz besonderes Exemplar war, wie man auf dem Foto sehen kann. Bimbo hatte einige Probleme zu lösen und musste ein gefährliches Abenteuer überstehen, aber zu guter Letzt gab es doch ein Happy End.

Musikalisch präsentierte sich die Klasse 1b mit den "Zehn kleinen Fischen", die zwar hübsch anzusehen waren, aber leider große Probleme mit einem gefährlichen Hai hatten, den man in der Bildergalerie entdecken kann. Natürlich ging auch diese Geschichte am Ende gut aus. 

ReSo09-2.JPGEine Co-Produktion lieferten die Klassen 2a und 2b ab. In dem alten Volksgut "Der Herr, der schickt den Jockel aus..." soll eben dieser Jockel den Hafer schneiden, was er aber zunächst nicht macht, weil er viel zu faul ist. Dadurch kommt eine riesige Lawine von Katastrophen ins Rollen, aber letztendlich erledigt Jockel dann doch seine Aufgabe. "Alles muss klein beginnen", ein Kinderlied von Liedermacher und UNICEF-Botschafter Gerhard Schöne, wurde ebenfalls gemeinsam vorgetragen und diente gleichzeitig als willkommene Probe für die bevorstehende Einschulungsfeier. 

ReSo09-4.JPGAuch die 3b lieferte ein Kostprobe ihres musikalischen Könnens ab. Zunächst trottete ein Esel "An der losen Leine" durch Geröll und Steine und anschließend entlud sich in der Turnhalle ein kräftiges Gewitter, das die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b als Gedicht vertont hatten.

Es ist vorbei. Mit dieser Feststellung endet der Song "Geile Zeit" der Sängerin Juli und genau dieses Gefühl merkte man der Klasse 4a deutlich an, die diesen Hit einfühlsam und überzeugend vortrug. Anschließend verabschiedeten sich beide vierten Klassen von der Schulgemeinschaft. Während in den letzten Jahren immer kleine Abschiedsgeschenke verteilt wurden, hatten sich die Viertklässler in diesem Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Ein Apfelbaum wurde zum Abschied überreicht und am darauf folgenden Tag eingepflanzt. 

ReSo09-5.JPG



Präsente gab es dann doch noch, allerdings nur für die besten Sportlerinnen und Sportler aus den 3. und 4. Klassen. In einer Blitzaktion hatte Gisela Hering vom TSV Lunestedt gerade noch rechtzeitig die Sportabzeichen und Urkunden besorgt, sodass diese vor den Sommerferien überreicht werden konnten. Hatte im letzten Jahr noch jeder zweite Teilnehmer die Anforderungen erfüllt, so bekamen in diesem Jahr gut 40 Prozent der Kandidaten das begehrte Abzeichen. Ob die fehlende Fitness oder das schlechte Wetter dafür verantwortlich waren, muss jeder für sich selbst entscheiden. Nach dem "Großen  Regenbogen" trafen sich dann die 28 glücklichen Schülerinnen und Schüler, die das Sportabzeichen bekommen hatten, an der Feuerleiter, um sich und ihre Urkunden für ein Gruppenfoto ablichten zu lassen.

"Lehrer! Lehrer!", so schallte es zum Ende des Vormittags aus 150 Kehlen durch die Turnhalle und die Gerufenen ließen sich natürlich nicht lange bitten. "Ferien, Ferien, nichts zu tun, Ferien, um mal auszuruhn" gaben sie zum Besten und an den Gesichtern der Schülerinnen und Schüler war abzulesen, dass auch ihnen dieser Satz aus der Seele sprach.  

  

  


Grundschulvergleichswettlauf 2009  

GVW09-1.JPGNach einer einjährigen Pause hatte der LAV Bokel nun erneut alle Grundschulen aus der Samtgemeinde Beverstedt zum mittlerweile vierten Vergleichswettlauf eingeladen und etliche Schülerinnen und Schüler waren der Einladung gefolgt.

Während sich die vielen Zuschauer dieser hervorragend organisierten Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen stärkten, kämpften die Läuferinnen und Läufer auf der 860 Meter langen Strecke voller Ehrgeiz um Urkunden und Medaillen. Besonders erfolgreich - wie schon vor zwei Jahren - war die kleinste der drei Grundschulen: die GS Lunestedt.

Allein in der Mannschaftswertung konnte unsere Schule fünf der insgesamt acht Wettbewerbe gewinnen. Hinzu kamen noch etliche vordere Plätze in der Einzelwertung - sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen. Im ersten Jahrgang gab es bei den Mädchen sogar einen Doppelsieg und im Mannschaftswettbewerb hieß bei den Mädchen und den Jungen der Sieger jeweils Lunestedt.

GVW09-3.JPG


Absolut herausragend waren die Leistungen unserer Zweitklässler. Bei den Mädchen gingen Platz 1 und 3 an Lunestedt, die Jungen belegten sogar die ersten drei Plätze. Den Mannschaftswettbewerb der Jungen gewann die Lunestedter 2a vor der 2b und bei den Mädchen belegte ebenfalls unsere 2a den 1. Platz. Einfach toll! 

Nicht ganz so gut lief es bei den Drittklässlern, die aber trotzdem mehrere gute Plätze im Mittelfeld belegten und in der Mannschaftswertung bei den Mädchen reichte es bei der Klasse 3b sogar für den 2. Platz.

Für einen weiteren Höhepunkt sorgten die Jungen aus der Klasse 4b. Joshua lief mit 3:22 Minuten nicht nur eine fantastische Tagesbestzeit, sondern gewann zusammen mit zwei Klassenkameraden auch noch den Mannschaftswettbewerb. Die zweite Mannschaft aus der 4b landete zudem noch auf dem 3. Platz. Weitere Aufnahmen von den Wettkämpfen und den Siegerehrungen sind in der Bildergalerie zu sehen.

GVW09-2.JPG 

Schade, dass die Parallelklasse nicht in Bokel sein konnte, da sie ausgerechnet an diesem Tage ihr seit Wochen geplantes Abschlussfest feierte, aber die Mädchen und Jungen aus der 4a hatten bestimmt auch ihren Spaß.       

  

Sommerfest  /  Kinder laufen für Kinder  

Nur wenige Tage nach den verregneten Bundesjugendspielen konnten wir zumindest ein Sommerfest feiern, das diesen Namen auch verdient hat. Bei strahlendem Sonnenschein hatten alle Klassen Stände aufgebaut, die zu den unterschiedlichsten Aktivitäten einluden, was in der Bildergalerie gut zu sehen ist. Wer es sportlich angehen lassen wollte, konnte auf eine Torwand schießen, auf eine elektronische Dartscheibe werfen oder sein Glück an der Kegelbahn versuchen.

Sommer09-1.JPG     Sommer09-2.JPG

An anderen Ständen war Geschicklichkeit gefragt. So mussten Becherpyramiden gebaut, Kartoffeln über einen Hindernisparcours balanciert oder Fische mittels eines Magneten aus einem überdimensionalen Aquarium geangelt werden. Wer es etwas ruhiger liebte, wanderte auf dem Pfad der Sinne, bastelte eine Glückskette oder ließ sich ein Tattoo anfertigen. Natürlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. Wer beim Apfeltauchen erfolgreich sein wollte, sah hinterher teilweise aus wie frisch geduscht und beim Mehlschneiden wurden etliche Gesichter gründlich "gepudert".

Neben weiteren unterhaltsamen Angeboten stand allerdings die Aktion "Kinder laufen für Kinder" im Mittelpunkt. Unser Sponsorenlauf für die SOS-Kinderdörfer fand in diesem Jahr erstmals unter Beteiligung des Kindergartens statt und ist mittlerweile fest im Kooperationskalender verankert. Angetrieben von den sportlichen Leistungen der Abc-Schützen, von denen zwei Jungen zwölf Runden schafften, liefen unsere Schülerinnen und Schüler bis zu acht Kilometer, sodass am Ende ein Gesamterlös von mehr als 2.000 Euro bilanziert werden konnte.

Sommer09-3.jpg     Sommer09-4.JPG

Zum Erfolg der Veranstaltung haben auch wieder zahlreiche Eltern beigetragen, die als Stempelgeber, Erfrischungsverteiler und Bilanzbuchhalter in freier Natur tätig waren, während andere sich in der Pausenhalle mit einem umfangreichen Frühstücksangebot um das leibliche wohl der Kinder kümmerten.

Da alles so reibungslos funktioniert hatte, konnten zum Abschluss des Sommerfestes sogar noch die Urkunden der inzwischen abgeschlossenen Bundesjugendspiele verteilt werden. Einen besonders kräftigen Applaus bekam Joshua, dem es - wie schon im Vorjahr - gelungen war, die 1000-Punkte-Hürde zu überspringen.

Sommer09-5.JPG     Sommer09-6.JPG

    

Bundesjugendspiele 2009  

Unter keinem guten Stern standen unsere diesjährigen Bundesjugendspiele. Nachdem der erste Termin bereits abgesagt werden musste, weil es schon früh am Morgen gedonnert und geblitzt hatte, war auch das Wetter beim zweiten Versuch nicht so, wie wir es uns gewünscht hatten.

 Buju09_1.JPG     Buju09_2.JPG 

Herrschte zu Beginn noch gute Laune - wie man auf den Fotos sehen kann - und gab es bei der Aufwärmgymnastik noch Schweißtropfen auf der Stirn, so waren es später Regentropfen und traurige Blicke, die man in den Gesichtern der Kinder sehen konnte. Nachdem etwa zwei Drittel der Wettbewerbe absolviert worden waren, fing es plötzlich an zu regnen und die Veranstaltung musste leider abgebrochen werden. Jetzt müssen die letzten Punkte im Sportunterricht gesammelt werden, damit die angestrebte Urkunde doch noch erreicht werden kann.

   

Fahrradwoche 2009  

Dunkle Wolken zogen auf, als unsere Mobilitätsobfrau Claudia Kaschorek die Helferinnen und Helfer auf ihren Einsatz bei unserem alljährlichen Fahrradturnier vorbereitete. Zum Glück war uns Petrus dann aber doch wohlgesonnen, sodass es während des Vormittags trocken blieb und pünktlich zur Siegerehrung strahlte dann die Sonne mit den Gewinnern aus den 3. und 4. Klassen um die Wette, was in der Bildergalerie gut zu sehen ist.

Vorher galt es allerdings, eine Menge schwieriger Aufgaben zu lösen. Die Mädchen und Jungen der beiden 3. Klassen mussten an acht Stationen diverse Geschicklichkeitsübungen absolvieren. Ein Spur- und ein Schrägbrett mussten ebenso möglichst fehlerfrei bewältigt werden wie die Fahrt durch eine mit Klötzen aufgebaute Acht. Große Geschicklichkeit war auch beim Slalom und beim einhändigen Fahren an der Kette erforderlich.

   Fahrrad09_1.JPG     Fahrrad09_2.JPG

Nachdem der Theorieteil an den ersten Tagen der Fahrradwoche abgearbeitet worden war, machten sich die Viertklässler nun am letzten Tag auf eine drei Kilometer lange "Rundreise" durch das Dorf. Unter den kritischen Augen der Wertungsrichter musste verkehrssicheres Verhalten gezeigt werden: Straßen und Kreuzungen überqueren, nach links abbiegen, an parkenden Autos vorbeifahren und am Ende vorschriftsmäßig wieder an der Schule ankommen.

Erfreulich waren nicht nur die guten Leistungen unserer Radfahrer/innen, sondern auch die Ergebnisse der Fahrradkontrollen. Mit dem Rekordergebnis von "nur" 20 Prozent an defekten Rädern hatten selbst die beiden Beamten der Beverstedter Polizei nicht gerechnet.

Fahrrad09_3.JPG

Ein ganz großes DANKESCHÖN geht wieder an unsere Elternschaft, denn ohne ihre Hilfsbereitschaft wäre es gar nicht möglich, die Radfahrerprüfung in diesem Umfang durchzuführen. Wenn man dann noch bedenkt, dass unsere Schülerzahlen in den letzten vier Jahren um fast 25 Prozent gesunken sind, dann ist es umso erfreulicher, dass sich trotzdem wieder 20 Mütter und Väter bereit erklärt haben, uns bei dieser wichtigen Veranstaltung zu helfen.     

  

Landesweiter Aktionstag  

Unter dem Motto "Vorfahrt für Bildung - Gemeinsam sind wir stark" fand am 24. April in ganz Niedersachsen ein Aktionstag statt, der vom Kreiselternrat Harburg koordiniert wurde. Daran beteiligte sich auch unser Schulelternrat, der eine Veranstaltung auf der Wiese gegenüber der Schule organisiert hatte. 

Die Elternratsvorsitzenden informierten die zahlreichen Anwesenden über die von der Landesregierung vorgesehene Abschaffung der Vollen Halbtagsgrundschule und die dagegen geplanten Maßnahmen seitens der Elternvertreter.

vhgsdemo1.jpg

Gleichzeitig demonstrierten auch die Schülerinnen und Schüler ihre Meinung auf Plakaten mit teilweise sehr originellen  Formulierungen. "Macht aus schlauen Füchsen keine dummen Esel" war dort ebenso zu lesen wie: "Sparen an der falschen Stelle macht Kinder nicht helle." "Versprochen - gebrochen" bezieht sich auf auf die vor Jahren  gegebene Bestandsgarantie für die VHGS, die nun zurückgenommen werden soll. Mit einfachen Worten äußerte eine Erstklässlerin ihre Meinung auf einem Plakat, das sie ganz alleine angefertigt hatte, wie sie voller Stolz betonte: "Wir und unsere Eltern wollen, dass es so bleibt, wie es ist."

vhgsdemo2.jpg

Den Elternvertretern war es wichtig, zu verdeutlichen, dass es nicht darum geht, die Arbeit an den Verlässlichen Grundschulen zu diskreditieren, sondern ihr Ziel ist es, die derzeitige Unterrichtsversorgung zu erhalten und dafür zu sorgen, dass auch weiterhin der Unterricht von ausgebildeten Lehrkräften und nicht von pädagogischen Mitarbeitern erteilt wird.  

 

"Großer Regenbogen" Ostern 2009  

Schlapp waren nur einige Pappohren, denn ansonsten war wieder allerhand los beim "Großen Regenbogen" vor den Osterferien, was auch in der Bildergalerie zu sehen ist. Den Auftakt machte Hopsi, der freche Osterhase. Auf der Osterwiese hatte der Hasenpapa viele Körbe mit Eiern und bunte Farbtöpfe aufgestellt. Als er seine Trillerpfeife ertönen ließ, kamen die fleißigen Osterhasenkinder aus der 1a herbei und machten sich an die Arbeit. Nur Hopsi hatte mal wieder keine Lust und hoppelte munter auf der Wiese umher, was ihm fast zum Verhängnis geworden wäre.

Ostern09.JPGMunter ging es auch beim Auftritt der Klasse 2a zu, die den Hasen-Swing präsentierte. Die mitreißenden Soli eines Saxofonisten und einer Häsin mit Geige führten dazu, dass statt der Ostereier vor allen Dingen das Fell der Osterhasen bunt angemalt wurde.

Nachdem die Sieger des Vorlesewettbewerbs in der letzten Woche einer dreiköpfigen Jury gegenübergesessen hatten, durften sie heute ihr Können noch einmal vor einem großen Publikum unter Beweis stellen. Bennet erklärte seinen Zuhörern, warum der Hase einen Stummelschwanz hat, und Tjark gab aufschlussreiche Tipps, wie man echte Hasen von falschen unterscheidet.

Keine bunten Ostereier, sondern bunt geschminkte Indianer präsentierte die Klasse 3a. Zum Klang von selbst gebastelten Trommeln wurde ein Indianertanz aufgeführt. Musikalisch ging es auch beim Auftritt der Klasse 4a zu, die zunächst einen Frosch-Rap und dann das Stück "The frog family" vortrug. 

Ostern_09.jpgSehenswerte Exponate aus der Filz-AG zeigten einige Schülerinnen aus den dritten Klassen. Allerdings gab es nicht nur einen Osterhasen, sondern auch Fledermäuse, Wärmflaschenbeutel und außergewöhnlichen Kopfschmuck zu bewundern.

Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler der beiden vierten Klassen mit einem Harry-Potter-Song verabschiedet hatten, musste natürlich auch noch das Kollegium einen Beitrag leisten. "Singen Lehrer, singt Frau Dietrich, singen gut und gern, denn die Ferien, die Osterferien sind nicht mehr fern." Diese zwei Zeilen aus dem Lunestedter Osterlied bildeten den Abschluss einer gelungenen Veranstaltung.      

  

Auch Leseratten haben Lampenfieber  

Früh übt sich, was ein Meister werden will. Das gilt für vieles - auch für das Lesen und für das Vorlesen bestimmt noch viel mehr. Denn wenn eine kritische Jury die Ohren spitzt, kann einem das Lampenfieber schon mal weiche Knie bescheren.

Zwölf Mädchen und Jungen der zweiten, dritten und vierten Klassen der Grundschule Lunestedt stellten sich am 19. März der Herausforderung und lasen beim Schulwettbewerb je einen geübten und einen ungeübten Text vor einer dreiköpfigen Jury. Zuvor hatten sie sich bei den Vorentscheiden in ihren Klassen qualifiziert.

Am Ende der sechsten Stunde standen am Donnerstag die glücklichen Siegerinnen und Sieger dann fest.

Bennet aus der Klasse 2b, Joel aus der 3a und Tjark aus der 4b konnten sich als Sieger in ihren Klassenstufen über viel Anerkennung und einen Büchergutschein im Wert von 15 Euro freuen.

Lesewettbewerb_09.JPG  

Organisatorin Claudia Kaschorek freut sich mit den strahlenden Siegern.    

  

Fasching 2009  

Einen Tag später als in den närrischen Hochburgen fand in diesem Jahr unsere traditionelle Faschingsfeier statt. Am Rosenmontag hatten alle Klassen ihre Räume mit Girlanden und Luftschlangen geschmückt und am Faschingsdienstag folgte dann das fröhliche Treiben in bunten Klassenräumen. Allerdings gab es auch ein paar finstere Gestalten zu sehen, die allem Anschein nach aus der Zauberschule Hogwarts nach Lunestedt gekommen waren. Auffällig war außerdem, dass sich sowohl viele Kinder als auch mehrere Lehrkräfte sehr sorgfältig verkleidet und geschminkt hatten, sodass einige Leute kaum zu erkennen waren. Die Fotos in der Bildergalerie liefern den Beweis.

DSCF6156.JPG    DSCF6209.JPG  

In den ersten beiden Unterrichtsstunden vergnügten sich die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichsten Spielen und einigen Tanzeinlagen. Dass das Frühstück nicht ganz so gesund wie üblich aussah, wurde an diesem Tage wohlwollend übersehen. Nach der großen Pause machten sich dann die kunterbunt gekleideten Faschingsnarren und -närrinnen auf den Weg in Richtung Turnhalle. Dort wurden ein paar ungewöhnliche Wettspiele veranstaltet, die allerdings mehr Erheiterung als Ehrgeiz hervorriefen. Zum Schluss ging es dann noch einmal richtig turbulent zu. Beim Ententanz und der obligatorischen Polonaise zeigte sich, dass auch "Nordlichter" durchaus Spaß am Fasching haben können.   

  

Tischtennis-mini-Meisterschaften für Grundschüler  

Der TSV Lunestedt hatte eingeladen und mehr als 20 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Lunestedt wollten an den Tischtennis-mini-Meisterschaften 2009 teilnehmen. Startberechtigt waren nur Kinder, die noch keine Punktspielerfahrung besaßen bzw. noch nicht an offiziellen Turnieren teilgenommen hatten.

TT-mini-2009a.JPG 

Die Mädchen spielten zunächst in Gruppen die Siegerinnen in den jeweiligen Altersklassen aus. Die beiden Erstplatzierten konnten dann in der K.-o.-Runde bei den Jungen weiterspielen und dabei haben sie sehr gut mitgehalten. So war beispielsweise Natalie Holst dem späteren Sieger Mathis Holscher nur knapp mit 2:3 Sätzen unterlegen.

Auffällig war, mit wie viel Freude alle Jungen und Mädchen bei der Sache waren. Einerseits wurde engagiert um jeden Punkt gekämpft, was den Zuschauern interessante Ballwechsel bescherte, andererseits konnte man an den Gesichtern der Beteiligten erkennen, dass auch der Spaß nicht zu kurz kam. Dank der Volksbank Bremerhaven-Cuxland und der Magic Tischtennis Bremen konnte am Ende jedes Kind nicht nur eine Urkunde, sondern zusätzlich auch noch ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen.

TT-mini-2009b.jpg

Wer auf den Geschmack gekommen ist, sollte freitags zwischen 16.30 und 18.00 Uhr beim Anfängertraining in der Lunestedter Turnhalle vorbeischauen. Es lohnt sich!   

  

Flohmarkt 2009  

Die Folgen der Weltwirtschaftskrise waren auf unserem Flohmarkt, der - wie immer - am letzten Tag vor den Halbjahreszeugnissen stattfand, noch nicht zu spüren. Vermutlich lag es daran, dass die Preise in der Regel zwischen 5 Cent und einem Euro lagen und die Sparschweine unserer Schülerinnen und Schüler noch gut gefüllt waren. So wechselten dann auch wieder allerhand aussortierte Sachen ihren Besitzer. Zu den Rennern zählten, wie in jedem Jahr, Bücher und Spiele, aber auch Stofftiere, Kassetten und CDs waren sehr begehrt (siehe Bildergalerie). Nach gut einer Stunde waren zudem bereits alle 80 Exemplare der frisch gedruckten Schülerzeitung vergriffen.

 Floh09a.JPG      Floh09b.JPG

Ständig dicht umlagert war das Frühstücksbuffet in der Küche. Etliche Eltern hatten wieder Obst, Gemüse, belegte Brötchen und andere leckere Sachen zubereitet, die von den Kindern begeistert angenommen wurden. Ähnlicher Andrang herrschte auch am Waffelstand in der Pausenhalle, der dem fröhlichen Treiben eine besondere (Duft-)Note verlieh. Bis zum Mittag hatten sich insgesamt weit über 500 Euro in den vielen kleinen Kassen der jeweiligen Klassen angesammelt. Über die Verwendung des Geldes hat sich der Schülerrat bereits Gedanken gemacht: Spielgeräte für die Pausenausleihe stehen ganz oben auf der Liste.  

  

"Großer Regenbogen" Weihnachten 2008  

Der "Große Regenbogen" vor den Weihnachtsferien fand in diesem Jahr nicht in der Pausenhalle, sondern in der Turnhalle statt, wo bessere Sicht und weniger Enge herrscht, sodass auch zahlreiche Eltern an der Veranstaltung teilnehmen konnten. Nachdem die Kollegin Anja Koob "O Tannenbaum" auf der Gitarre angestimmt und damit gleich alle Anwesenden in vorweihnachtliche Stimmung versetzt hatte, mussten die fleißigen Wichtel aus der Klasse 1a dem Weihnachtsmann die Arbeit abnehmen, weil der arme Kerl zur unpassendsten Zeit krank im Bett lag.

RW08.jpg

Zum Thema Untätigkeit brachte die Klasse 1b einen Beitrag: "Kleine Igel schlafen gern" war der Titel ihres Liedes. Auf die Klasse 2a warteten die Zuschauer vergeblich. Die Schülerinnen und Schüler von Frau Schwandt hatten ihr Krippenspiel bereits einen Tag früher in der Pausenhalle aufgeführt, um den zeitlichen Umfang unserer Veranstaltung zu reduzieren. In der Bildergalerie sind aber trotzdem Fotos der 2a zu sehen. Nachdem die 2b unter Beweis gestellt hatte, dass Frau Wöltjen ihnen die gern zitierten Flötentöne beigebracht hat, fragte die Klasse 3a mit einem Lied der Gruppe Die Prinzen: "Was soll ich ihr schenken? Jeden Tag und jede Nacht muss ich daran denken." Eher klassisch gehalten war hingegen der Beitrag der Klasse 3b, die das Sternsingerlied "Es ist für uns eine Zeit angekommen" vortrug. "Auf der Suche nach Weihnachten" war die Klasse 4a. In einer modernisierten Version wurde die Weihnachtsgeschichte vorgetragen und für die tolle Leistung gab es am Ende den verdienten Applaus. Mit dem Glockenspiel "Am 24. Dezember - fum, fum fum" brachte die Klasse 4b zwar zwischenzeitlich wieder etwas besinnliche Stimmung in die Halle, aber als dann das Kollegium den Gospelsong "Amen - Mary has a baby" anstimmte, war es mit er Ruhe vorbei. Schnippende Finger und klatschende Hände sorgten für Begeisterung. Zum Ausklang wurde dann noch mit vereinten Kräften bzw. Stimmen "O du fröhliche" gesungen und anschließend verabschiedeten sich alle in die hoffentlich erholsamen Weihnachtsferien. 

 

Weihnachtsbasteln und -backen  

Ein Hauch von Weihnachten zog durch die Räume, als pünktlich zum 1. Advent in unserer Schule zum 2. Mal der große Bastel- und Backtag durchgeführt wurde. In allen Klassen- und Gruppenräumen herrschte zwar rege Betriebsamkeit, aber trotzdem war nirgendwo Hektik oder Aufregung zu verspüren, sondern nur Begeisterung und vorweihnachtliche Stimmung. Unterstützung hatten unsere Klassenlehrerinnen wieder von etlichen Müttern und auch einigen Vätern, wobei Letztere zur allgemeinen Überraschung nicht mit einer Säge im Werkraum, sondern an den Bastelstationen im Klassenraum oder mit dem Nudelholz beim Plätzchenteig gesehen wurden.

Wbb-08_(1).JPG  

Hochbetrieb herrschte natürlich auch in der Küche, wo pausenlos aus allen Klassen belegte Backbleche angeliefert wurden, sodass die vier Backöfen Schwerstarbeit zu verrichten hatten. Dass dem Ideenreichtum auch in diesem Jahr wieder keine Grenzen gesetzt waren, ist in der Bildergalerie sehr schön zu sehen. So wurden nicht nur die unterschiedlichsten Schmuckstücke als Dekoration für unseren Tannenbaum in der Pausenhalle hergestellt, sondern auch wunderschöne Fensterbilder, leckere Knusperhäuschen, Adventsgestecke, Teelichter und viele andere schöne Sachen mit großer Hingabe angefertigt. Ob der Vorrat in den zahlreichen Keksdosen bis zu den Weihnachtsferien reichen wird, ist fraglich. Sicher ist aber, dass unser Weihnachtsprojekttag wieder ein voller Erfolg war.

    

Peter Pan  

Peter_Pan_2.jpgSchon Ende November machten wir uns in diesem Jahr auf die Reise nach Bremen, um uns dort im Waldau Theater das Musical "Peter Pan" anzusehen. Die Vorfreude und etwas Anspannung war unseren "Lütten" schon in der Garderobe anzusehen. Als dann das Licht ausging, war es sofort mucksmäuschenstill im Theatersaal, denn die Schauspieler zogen unsere Schülerinnen und Schüler von der ersten Minute an in ihren Bann. Peter Pan, der Junge, der niemals erwachsen wird, lebt im Nimmerland und ist Anführer der "Verlorenen Jungs". Zusammen mit der Fee Tinkerbell fliegt er durch London und nimmt dort die Kinder Wendy, John und Michael Darling mit auf eine Reise ins Reich der Abenteuer, wo sie gegen den bösen Captain Hook und seine Piraten kämpfen müssen. Die "Verlorenen Jungs" überreden Wendy, ihre Mutter zu spielen, aber schon bald wird sie, wie auch ihre Freunde, von den Piraten entführt. Es kommt noch schlimmer: Captain Hook will Peter Pan vergiften, doch Tinkerbell kann den Anschlag in letzter Sekunde verhindern, indem sie das Gift trinkt. Dank der lautstarken Unterstützung des Publikums wird sie jedoch gerettet. Zusammen mit Peter Pan schleicht sie heimlich auf das Piratenschiff, um die entführten Freunde zu befreien. In einem spannenden Duell besiegt Peter Pan schließlich Captain Hook, der am Ende vom gefräßigen Krokodil verspeist wird. Zu guter Letzt kehren alle Kinder nach London zurück und bleiben dort bei Wendys Eltern - nur einer nicht: Peter Pan fliegt wieder ins Nimmerland, um dort für immer ein kleiner Junge zu bleiben.

Peter_Pan_1.jpg 

Mit glänzenden Augen und einer gewissen Portion Erleichterung über das "Happy End" machten sich dann unsere Schülerinnen und Schüler auf den Heimweg, um wenig später den Eltern von einem beeindruckenden Theatererlebnis zu berichten. Viele Kinder haben außerdem ein Erinnerungsstück mit nach Hause gebracht, denn in der Pause konnten sie sich Autogramme von einigen Schauspielern geben lassen und davon wurde fleißig Gebrauch gemacht, wie das Foto oben zeigt.  

  

Weihnachten im Schuhkarton  

Das halbe Dutzend ist voll! Zum sechsten Mal hat unser Schulelternrat die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" durchgeführt. Jedes Jahr werden Pakete mit LKWs in Länder zu Kindern gebracht, denen es nicht gut geht, weil sie in Slums oder Kinderheimen leben, ihre Eltern verloren haben oder gerade durch eine Katastrophe ihren ganzen Besitz eingebüßt haben. Der Inhalt der Schuhkartons ist streng reglementiert. Verschenkt werden dürfen hauptsächlich Spielsachen, Hygieneartikel, Schulsachen und Bekleidung, allerdings darf es sich dabei nicht um gebrauchte Sachen handeln. Selbst bei den Süßigkeiten gibt es genaue Vorschriften, die zu beachten sind. Trotzdem haben in diesem Jahr mehr als 60 unserer Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Eltern einen Weihnachtskarton gepackt.

Schuhkarton08.jpg  

Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer stellvertretenden Schulelternratsvorsitzenden konnte dann die komplette "Ladung" zur Sammelstelle nach Bremerhaven gefahren werden. In diesem Jahr gehen die Transporte nach Osteuropa und Südafrika. Wer sich näher informieren möchte, findet weitere Einzelheiten unter: www.geschenke-der-hoffnung.org   

  

Fahrradkontrolle  

Fahrradkontrolle.jpg"The same procedure as every year" - dieser Satz gilt nicht nur für die alljährliche Silvestersendung "Dinner for one", sondern auch für die Fahrradkontrolle, die immer im Herbst an unserer Schule durchgeführt wird. Zwei Beamte der Beverstedter Polizeistation kontrollierten insgesamt 37 Fahrräder, von denen fast die Hälfte defekt war. Besonders häufig wurden Mängel beim Licht und an den Bremsen festgestellt. Claudia Kaschorek, die die Überprüfung in ihrer Eigenschaft als Verkehrsobfrau vorbereitet hatte, war von dem erschreckenden Ergebnis enttäuscht, denn mit Fahrrädern, die  nicht verkehrssicher sind,  setzen Eltern die Gesundheit ihrer Kinder aufs Spiel. Gefreut haben sich hingegen die Schülerinnen und Schüler, deren Räder in Ordnung waren, weil sie eine Plakette als Belohnung bekamen. Kinder, die ihr repariertes Fahrrad in den nächsten Tagen vorführen, erhalten ebenfalls den Aufkleber.  

  

Einweihung der Turnhalle  

Zwei Fliegen mit einer Klappe wurden am letzten Schultag vor den Herbstferien geschlagen, denn unser traditioneller "Großer Regenbogen" war in die Turnhalle verlegt worden, um dort den Abschluss der Anbau- und Umbaumaßnahmen zu feiern. Nach zwei Ansprachen durch den Schulleiter und den Samtgemeindebürgermeister veranstalteten unsere Schülerinnen und Schüler in gewohnter Manier ein buntes Programm. Im Anschluss an die mit viel Selbstbewusstsein und Unbefangenheit vorgetragenen Auftritte der beiden 1. Klassen wurde der Beitrag der Klasse 2b von Klassenlehrererin Frauke Wöltjen auf der Gitarre begleitet. Für viel Bewegung - wie es sich in einer Turnhalle gehört - sorgte anschließend die Klasse 2a, die nicht nur die Mitschüler, sondern auch die zahlreichen Gäste förmlich mitriss, was in der Bildergalerie gut zu sehen ist.

TH_1.jpg 

Noch sportlicher präsentierte sich die Klasse 4b, die ein paar Übungen aus dem Bereich Turnen und Akrobatik vorführte. Für Bewegung sorgte dann auch die Klasse 3a, die sich gehend und kriechend durch die Halle bewegte, und dabei von zwei Mitschülern mittels eines Mikrofons souverän dirigiert wurde. "Was meine Musiklehrerin kann, das kann ich auch", dachte sich ein Schüler aus der Klasse 4a und begleitete seine Klassenkameraden ohne Lampenfieber bei einem Sprachenpotpouri auf der Gitarre. Nach geduldigem Warten war dann endlich die Klasse 3b an der Reihe, die es mit ihrem Beitrag schaffte, noch einmal den Kreislauf aller Zuschauer richtig in Schwung zu bringen. Zu guter Letzt folgte natürlich auch wieder ein Auftritt des Kollegiums. Zur Musik von "Lollipop" gab es ein paar - zumindest unterhaltsame - Bewegungsabläufe zu sehen, die sogar etliche Zuschauer zum Mitmachen animierten. Nach mehr als einer Stunde endete dann eine rundum gelungene Veranstaltung, die nach ersten Äußerungen insbesondere unsere Gäste sehr beeindruckt hat.

  

Autorenbegegnung mit Margret Steenfatt

Steenfatt.JPGZum 27. Mal fand in unserer Schule die alljährliche  Autorenbegegnung statt, die - wie immer - in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis organisiert wurde. In diesem Jahr war es Margret Steenfatt, die unsere Dritt- und Viertklässler von der ersten Minute an in ihren Bann zog. In ihrer sympathischen und lebhaften Art berichtete die Mutter von vier Kindern zunächst über persönliche Erlebnisse. So erfuhren die Zuhörer, dass sie seit 1976 als freie Schriftstellerin in Hamburg arbeitet und nur zehn Prozent des Verkaufspreises ihrer Bücher als Bezahlung erhält. Viel mehr, nämlich bis zu 50.000 Euro, erhält man hingegen für ein Fernsehdrehbuch. Margret Steenfatt gab auch einen Einblick in den Ablauf der Entstehungsgeschichte eines Buches, um dann aus ihrem 1996 veröffentlichten Kinderbuch "Ein Zimmer für Stella" vorzulesen. Stella aus der Klasse 4a ist zehn Jahre alt und wünscht sich ein eigenes Zimmer, das sie heimlich auf dem Dachboden einrichten möchte. Da ihr Vater ständig auf Reisen ist und ihre Mutter nachts in einer Bar arbeitet, hat sie dauernd Probleme mit ihren drei Geschwistern. Margret Steenfatt beschränkte sich aber nicht auf das Vorlesen ihrer Geschichte, sondern sie bezog die Zuhörer immer wieder in die Geschehnisse ein, indem sie vertiefende Fragen stellte oder Mutmaßungen anstellen ließ. Nach einer Stunde waren die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen von der Autorenbegegnung so fasziniert, dass die meisten Kinder sogar auf ihre Pause verzichten wollten.

    

Kinderbuchausstellung vom 22. - 24. 09. 2008 

Buch_2008.jpgDas 25-jährige Jubiläum des Friedrich-Bödecker-Kreises war der Grund dafür, dass unsere traditionelle Kinderbuchausstellung in diesem Jahr etwas früher als üblich stattfand. Insgesamt rund 500 Bücher konnten von Montag bis Mittwoch angesehen und bestellt werden. Erstmalig waren die Bücher nach Themengebieten sortiert worden, was eindeutig zu einer besseren Übersichtlichkeit führte. Im Bereich Sachbücher gab es eine große Auswahl vom Grundschul-Lexikon bis hin zu verschiedenen Experimentierbüchern. An einem anderen Tisch konnte man in Tierbüchern stöbern, wobei das Pferd besonders häufig vertreten war. Wer es etwas gruseliger liebte, blätterte in Büchern der Kategorie "Feen - Geister - Fantasy", aber auch das Thema Fußball war selbstverständlich vertreten. Nachdem unsere Schülerinnen und Schüler an den Vormittagen schon einige Wunschzettel geschrieben hatten, gab es für die Eltern am Nachmittag des letzten Tages die Möglichkeit, die Bücher persönlich zu begutachten und ggf. zu bestellen.

 

Der Lunestedter Schulexpress läuft 

Fast ein halbes Jahr Vorbereitungszeit wurde benötigt, aber jetzt ist es soweit: Der 1. Schulexpress im Landkreis Cuxhaven läuft durch Lunestedt. Am letzten Schultag im Monat August trafen sich unsere Schülerinnen und Schüler, an den 11 Haltestellen (s. Aktuelles) und gingen gemeinsam mit Lehrern und Eltern zu Fuß zur Schule.

Schulexpress_(5).JPG 

Auch Frau Nölle, die den Schulexpress (http://www.schulexpress.de/) vor 4 Jahren ins Leben gerufen hatte, war nach Lunestedt gekommen, um an der Eröffnungsfeier teilzunehmen, die natürlich mit dem Schulexpress-Lied eingeleitet wurde. Eingefunden hatten sich auch unsere Sponsoren und die drei Mütter aus dem Schulelternrat, die in den letzten Wochen und Monaten mit viel Zeit und Energie den Schulexpress "angeschoben" haben. Nach einer Begrüßungsrede und ein paar Pressefotos wurde dann der eigentliche Projekttag gestartet, bei dem es an zahlreichen Lernstationen natürlich um das Thema Verkehrssicherheit ging. Beteiligt waren auch zwei Polizeibeamte, die u. a. an einem Bus die Gefahren des toten Winkels demonstrierten, was nicht nur bei den Kindern ungläubiges Staunen hervorrief. Nach einem ereignisreichen Vormittag begann dann der 2. Teil der "Völkerwanderung". Unsere Schülerinnen und Schüler machten sich wieder auf den Heimweg und hatten unterwegs bestimmt eine Menge zu erzählen.

Schulexpress_(4).JPG

In der Bildergalerie gibt es noch weitere Fotos zu sehen.    

  

Einschulung 2008 

Unter ungünstigen äußeren Voraussetzungen fand in diesem Jahr unsere Einschulungsfeier statt. Da die Renovierungsarbeiten in der Turnhalle nicht rechtzeitig abgeschlossen werden konnten, musste die Veranstaltung kurzerhand in die Pausenhalle verlegt werden, was natürlich zu erheblichen Raumproblemen führte. So konnte nur für die Erstklässler eine Stuhlreihe aufgebaut werden, während die zahlreichen Gäste mit einem Stehplatz vorliebnehmen mussten und somit auch der Blick zur Bühne nicht für alle frei war. Das war besonders bedauerlich, denn die Klassenlehrerinnen der beiden 3. Klassen hatten mit ihren Schülerinnen und Schülern das Theaterstück "Als die Raben noch bunt waren" eingeübt, das auch mit viel Applaus bedacht wurde. Anschließend wurden dann alle Abc-Schützen einzeln aufgerufen und von ihren Paten aus der 3a und der 3b in die Klasse geführt, wo die erste "offizielle" Unterrichtsstunde stattfand.

Einschulung08.jpg

Die Familienangehörigen und ihre Gäste hatten in der Zwischenzeit Gelegenheit, im Café des Schulelternrates, das wegen des schlechten Wetters ausnahmsweise nicht auf dem Pausenhof aufgebaut werden konnte, eine Tasse Kaffee zu trinken und ein paar Kekse zu knabbern. Dass die Einschulungsfeier trotz der Enge im Schulgebäude doch noch zu einer gelungenen Veranstaltung wurde, ist auch auf den vielen Fotos in der Bildergalerie zu sehen, und für die Erstklässler war es ohnehin ein ganz besonderer Tag, an den sie sicherlich noch häufig zurückdenken werden. 

 

 

Großer Scheck beim "Großen Regenbogen"

080708_scheck.jpgEinen Tag vor Schuljahresende trafen sich noch einmal alle Klassen in der Pausenhalle zum letzten "Großen Regenbogen" des Schuljahres 2007/08. Eröffnet wurde das vielfältige Programm von den Klassen 2a und 2b, die gemeinsam das Theaterstück "Als die Raben noch bunt waren" aufführten. Ein fröhliches Lied präsentierte die Klasse 1a, aber auf alle Fragen, die darin gestellt wurden, gab es immer die gleiche Antwort: "Weiß ich nicht!" - und so hieß auch das Lied. Nach dem alten Volkslied "Drunten in der grünen Au" überraschte die Klasse 1b mit einem fetzigen Boogie Woogie, der auf der Flöte gespielt wurde! Genauso schwungvoll ging es mit der Klasse 3b weiter, die den Tanz "Hei, Pippi Langstrumpf" aufführte, bei dem allerdings mehr als nur zwei Zöpfe auf der Bühne zu sehen waren. Ein weiteres Highlight bot die Klasse 3a mit dem Musical "What shall we do with the drunken sailor?", das in den letzten Wochen mit der Unterstützung eines Vaters eingeübt worden war. Danach folgte dann allerdings ein Stimmungswechsel, denn die Klasse 3a verabschiedete sich von Anne Beneke, die nicht nur drei Jahre lang als Klassenlehrerin tätig gewesen war, sondern sich auch sehr engagiert für das Schulleben eingesetzt hatte. Neugierige Blicke gab es, als plötzlich eine unbekannte Dame auf die Bühne gebeten wurde. Inge Göbbel, die Leiterin des SOS-Kinderdorfes in Worpswede, war nach Lunestedt gekommen, um einen symbolischen Scheck  im Werte von 2400 Euro in Empfang zu nehmen, denn diesen Betrag hatten unsere Schülerinnen und Schüler eine Woche zuvor unter dem Motto "Kinder laufen für Kinder" dank der Unterstützung zahlreicher Sponsoren gesammelt. Nach der Freude über diese großartige Leistung wurde die Stimmung in der Pausenhalle erneut ein wenig melancholisch, da sich nun die beiden 4. Klassen verabschiedeten. Nach einem poppigen Song mit eigenen Texten holten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4a alle Lehrkräfte und Mitarbeiter/innen der Schule auf die Bühne, um sich bei ihnen mit einem Geschenk zu bedanken. Ähnlich lief die Zeremonie bei der Klasse 4b ab. Auch sie verabschiedete sich auf musikalische Art und Weise und überreichte dann ebenfalls viele Erinnerungsgeschenke. Aufgrund des umfangreichen Programms musste der Lehrerauftritt aus  Mangel an Zeit leider kurzerhand gestrichen werden, denn die Busse warteten bereits an der Haltestelle. Nach der Devise "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben" wird der Beitrag des Kollegiums sicherlich bei nächster Gelegenheit nachgeholt. 

080708_013.jpg   080708_025.jpg

Weitere Fotos sind in der Bildergalerie zu sehen.  

  

Kinder laufen für Kinder beim Sommerfest

Wie schon in den beiden letzten Jahren, so war auch dieses Mal wieder die Aktion "Kinder laufen für Kinder" ein wichtiger Bestandteil unseres alljährlichen Sommerfestes. Nachdem wir 2007 das UNICEF-Projekt "Wasser für Äthiopien" unterstützt hatten, wurde in diesem Jahr zugunsten des SOS-Kinderdorfes in Worpswede gelaufen. Trotz der hohen Temperaturen waren etliche Schülerinnen und Schüler kaum zu bremsen. Einige brachten es sogar auf mehr als 20 Runden und so ist es dann auch kein Wunder, dass am Ende 2400 Euro für den guten Zweck erlaufen wurden.

KLFK2008.JPG

Damit der Tag nicht zu anstrengend wurde, war aber auch für eine Menge Abwechslung und Verpflegung gesorgt worden. Etliche Mütter hatten in der Pausenhalle wieder ein leckeres Frühstücksbuffet aufgebaut und an einem anderen Tisch dampften zwei Waffeleisen ohne Pause. Auf den beiden Pausenhöfen hatten alle Klassen Spiele- und Beschäftigungsangebote der unterschiedlichsten Art vorbereitet (s. Bildergalerie) und in der Turnhalle konnte man Erfahrungen auf einem Blindenparcours sammeln. Nach mehr als vier Stunden ging dann ein erlebnisreicher Vormittag zu Ende, der ohne den engagierten Einsatz zahlreicher Eltern in dieser Form nicht möglich gewesen wäre. 

   

Grundschule Lunestedt erhält Auszeichnung für vorbildliche Leseförderung

Eine ganz besondere Ehre wurde unserer Schule Mitte Juni zuteil. Die beiden Vorsitzenden der Bibliotheksgesellschaft Cuxhaven und der Leiter des Kulturreferates des Landkreises Cuxhaven hatten sich auf den Weg nach Lunestedt gemacht, um unsere Schule für ihre engagierte Leseförderung auszuzeichnen. Überreicht wurde nicht nur eine eigens für dieses Ereignis angefertigte Urkunde, sondern auch noch ein dickes Bücherpaket im Wert von 300 Euro. 

Lesefoerderung.jpg

Auslöser für diese Veranstaltung war die Tatsache, dass sich unsere rund 170 Schülerinnen und Schüler im letzten Jahr fast 7000 Mal eines der etwa 1500 Bücher unserer Schülerbücherei ausgeliehen hatten, was bedeutet, dass jedes Kind im Durchschnitt pro Schulwoche ein Buch gelesen hat. Möglich wurde dies nur, weil für jede Klasse eine Büchereistunde pro Woche im Stundenplan fest verankert ist und deshalb alle Lehrkräfte mit viel Einsatz und ausgeprägtem Ideenreichtum unsere "Lütten" immer wieder zum Lesen motivieren und außerdem bei ihrer Arbeit von den Eltern tatkräftig unterstützt werden. Zahlreiche Projekte wie etwa "Luni, der Bücherwurm", die alljährlichen Autorenbegegnungen und Kinderbuchausstellungen sowie die regelmäßige Nutzung des Internetportals "Antolin" haben dazu beigetragen, dass die Leseförderung einen sehr hohen Stellenwert an der GS Lunestedt genießt. Wenn wir dann auch noch für unsere Bemühungen ausgezeichnet werden, ist dies nicht nur ein Grund zur Freude, sondern gleichzeitig auch ein Ansporn für weitere Aktivitäten, denn wie steht es so schön an unserer Büchereitür: Lesen gefährdet die Dummheit! 

 

Größter Schülertriathlon der Welt

Zum 5. Mal fand in der Wingst der weltgrößte Triathlon für Schüler statt und erstmals war auch die GS Lunestedt am Start. 28 Grundschulen aus dem Landkreis Cuxhaven hatten insgesamt rund 1000 Teilnehmer gemeldet, von denen 25 aus unserer Schule kamen. Nachdem alle Fahrräder und Sporttaschen verstaut worden waren, machten sich unsere Wettkämpfer mit zwei Lehrkräften und einigen Eltern am frühen Morgen auf die Reise in die Wingst. Während die Zweitklässler recht zügig an den Start gehen konnten, wurde die Geduld der Dritt- und Viertklässler doch etwas strapaziert, was die erwartungsvolle Aufregung nicht gerade reduzierte. Nach dem Sprung ins kühle Nass, dem anschließenden Radfahren und dem Abschlusslauf wurde allen Kindern im Ziel zunächst einmal Wasser und Obst gereicht, damit sie sich von den Strapazen erholen konnten.

   Triathlon.JPG

Erfolgreichster Teilnehmer unserer Schule war Nils Wulff, der in seiner Altersklasse einen beachtlichen 15. Platz belegte und nach 6:32 Minuten mit weniger als einer Minute Rückstand auf den Sieger ins Ziel kam. Bei den Mädchen waren es die Schülerinnen aus der Klasse 4a, die vordere Plätze belegten. Letztendlich waren aber auch die restlichen Schülerinnen und Schüler, die "nur" einen Platz im Mittelfeld erreicht hatten, von der Veranstaltung begeistert, sodass die Kolleginnen Claudia Kaschorek und Bettina Bohlmann, die in den letzten Wochen mit den Kindern trainiert hatten, ebenfalls zufrieden zurückkehrten.     

   

Jugendsportabzeichen

Jugendsportabzeichen_gold.jpgWeniger Schüler und trotzdem mehr Sportabzeichen als im Vorjahr - das ist die Bilanz der diesjährigen Prüfung, die sich sehen lassen kann. Die 96 Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen hatten im Sportunterricht und bei den Bundesjugendspielen um jeden Zentimeter und um jede Zehntelsekunde gekämpft, um das begehrte Sportabzeichen zu bekommen. Nur beim Schwimmen ging es etwas entspannter zu, da dort die Strecke in beliebiger Zeit absolviert werden konnte. Am Ende bekamen dann exakt 50 Prozent der Teilnehmer eine Urkunde und ein Abzeichen überreicht. Da aber auch noch eine Schülerin und zwei Schüler der Klasse 2b die Sportabzeichenprüfung bestanden hatten, konnten sich schließlich 51 Kinder über die erhaltene Auszeichnung freuen. Besonders herausragend waren die Leistungen von drei Schülerinnen aus dem 4. Jahrgang, die bereits zum 4. bzw. 5. Mal das Sportabzeichen in Gold überreicht bekamen.

   

Gesundheitswoche

Nachdem unsere Drittklässler erst vor wenigen Wochen am Projekt "Kochen mit Kindern" teilgenommen hatten, waren die Landfrauen im Rahmen der Beverstedter Gesundheitswoche schon wieder in unserer Schule zu Gast. Christa Bock aus Lunestedt hatte ein so großes Team zusammengestellt, dass es für eine komplette Fußballmannschaft gereicht hätte. Mit vereinten Kräften wurde in der Pausenhalle nicht nur ein umfangreiches Buffet aus Gemüse, Obst, Brötchen, Wurst, Eiern, Käsespießen und Müsli aufgebaut, sondern die vielen Tische wurden auch noch liebevoll dekoriert. Dazu gab es dann verschiedene Mixgetränke, die so begehrt waren, dass die mitgebrachten 25 Liter Milch und 10 Kilogramm Erdbeeren innerhalb von zwei Stunden verbraucht waren. Zusätzlich zu dem gesunden Frühstück erhielten alle Schülerinnen und Schüler einen Trinkbecher und ein Tischset. Beides soll auch zu Hause an eine gesundheitsbewusste Ernährung erinnern.

 Landfrauen.JPG     Landfrauen2.JPG

Am nächsten Tag machte dann die gesamte Schülerschaft einen Ausflug nach Beverstedt. Während unsere Erstklässler die Monsilienburg in Wellen erkundeten, sahen sich die 2. - 4. Klassen in der alten Turnhalle das Theaterstück "Kalle - Die Show" an. Das von der Jugendzahnpflege Cuxhaven engagierte Holzwurmtheater versuchte mit einer schwungvollen Show die Zuschauer zum Zähneputzen zu animieren. Der neunjährige Kalle hatte furchtbaren Liebeskummer, weil er bei einem Mädchen abgeblitzt war. Ursache für diese Katastrophe war sein Mundgeruch, ausgelöst durch zwei kariöse Backenzähne. Auf spielerische Weise, unterlegt mit flotter Musik und kessen Sprüchen, konnten unsere Schülerinnen und Schüler lernen, dass Ausscheidungen der Bakterien ein Loch im Zahn erzeugen, der Nerv dann Alarm schlägt und der Zahn unbedingt behandelt werden muss.

   

Bundesjugendspiele 2008

Petrus scheint ein guter Freund unserer Schule zu sein, denn anders ist es kaum zu erklären, dass auch in diesem Jahr unsere Bundesjugendspiele wieder bei herrlichem Sommerwetter stattfinden konnten. Nach einer gründlichen Aufwärmgymnastik (s. Bildergalerie), für die trotz der Baustelle an der Turnhalle noch immer genug Raum auf dem Hartplatz zur Verfügung stand, suchten alle Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Wettkampfstationen auf und versuchten dort, möglichst viele Punkte zu sammeln. Während es beim Schlagballweitwurf noch recht gemütlich zuging, flossen beim Langlauf doch schon etliche Schweißtropfen. Nach Abschluss der Wettkämpfe kamen dann einige Lehrkräfte ins Schwitzen, weil sie im Wettkampfbüro in aller Schnelle Punkte addieren und etliche Urkunden ausfüllen mussten. Erholsamer hatten es da alle anderen, die sich in der Zwischenzeit im Freibad erfrischen konnten. Viele strahlende Gesichter gab es dann ab 12.00 Uhr in der Turnhalle zu sehen, wo mit viel Applaus die Urkunden überreicht wurden. Sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen konnte erneut die magische 1000-Punkte-Marke "geknackt" werden, was natürlich für besonders große Begeisterung sorgte.

DSCF4976.JPG    DSCF4971.JPG

  

NEIN heißt NEIN

Dank gemeinsamer Anstrengungen des Präventionsrates und der Jugendpflege ist es gelungen, das Theaterprojekt von Power-Child e. V. in die Samtgemeinde zu holen.  Grenzen zu ziehen und im richtigen Moment "Nein" zu sagen, das ist es, was Kinder lernen müssen, um sich vor sexuellen Übergriffen zu schützen. In dem Theaterstück "NEIN heißt NEIN" zeigt Linus, der Grenzenzieher, wo es überall Grenzen gibt und was sie bedeuten. Anna und ihr bester Freund Anton stellen in verschiedenen Episoden Situationen dar, in denen immer wieder Grenzen verletzt werden. Im Mittelpunkt der Geschichte steht allerdings eine rot-weiße Grenzstange, die den Zuschauern die persönliche Grenze symbolisiert. Mit ihrer Hilfe werden letztendlich alle Übergriffsversuche abgewehrt und am Schluss lobt Linus die beiden Kinder, Anna und Anton, für ihren Mut, ihre Grenzen selbst zu setzen.

Power-Child.JPG

Dank der tollen Gestik und Mimik der professionellen Schauspieler und einer äußerst ansprechenden musikalischen Untermalung waren alle Schülerinnen und Schüler sofort von der Vorführung fasziniert. Ihren Gesichtern war deutlich anzusehen, wie sehr sie sich mit Anna und Anton identifizierten und somit selbst am Geschehen teilnahmen. Entsprechend groß war am Ende der Beifall und als die Schauspieler allen Kindern nach der Aufführung noch eine CD mit den Liedern des Theaterstückes überreichten, wuchs die Begeisterung noch mehr an. Die Klasse 1b war von der Musik so angetan, dass sie sofort nach der Ankunft im Klassenraum die CD hören wollte, um nach den Liedern tanzen zu können.

Der Vollständigkeit halber sei auch noch erwähnt, dass am Vortag bereits eine interessante Kollegiumsfortbildung sowie ein Informationsabend für interessierte Eltern stattgefunden hatten. 

Weitere Informationen zu Power-Child unter: http://www.power-child.de/de/ 

  

Litauer Musikschüler in der GS Lunestedt

Ein Konzert der besonderen Art fand Ende April in unserer Pausenhalle statt. 18 Besucher der Musikschule aus Silute (Litauen) im Alter von 9 bis 18 Jahren waren im Rahmen des Deutsch-Baltischen Kulturjahres in die Samtgemeinde gekommen, um dort an mehreren Tagen zu musizieren. Das Programm, das an unserer Schule aufgeführt wurde, umfasste genau ein Dutzend Darbietungen. Neben klassischen Stücken, in denen meistens das Klavier im Mittelpunkt stand, wurden auch Volkslieder als Instrumentalstücke vorgetragen, die bei unseren Schülerinnen und Schülern besonders gut ankamen und sogleich mit rhythmischem Klatschen oder schnippenden Fingern begleitet wurden. Besonders verblüffend war allerdings der Kommentar eines Drittklässlers wenige Minuten nach dem Konzert: "Das war besser als Rock."

litauer.jpg    

  

Fahrradwoche 2008

Früher als üblich fand in diesem Jahr unsere traditionelle Fahrradwoche statt. Da schon in den nächsten Wochen mit der Renovierung und Erweiterung der Turnhalle begonnen werden soll, durften unsere Dritt- und Viertklässler bereits Mitte April auf ihre "Drahtesel" steigen. Obwohl die Kontrolle der Fahrräder durch zwei Beamte der Polizeistation Beverstedt bereits vor längerer Zeit angekündigt worden war, wurden bei mehr als einem Drittel der Räder Mängel festgestellt - insbesondere beim Licht und an den Bremsen. Erfreulicher war da die Tatsache, dass es während der ganzen Woche - trotz des berüchtigten Aprilwetters - nicht geregnet hatte. So konnten die Drittklässler auf dem Hartplatz ihre Geschicklichkeit im Umgang mit ihrem Gefährt trainieren, während die Viertklässler auf einer Rundstrecke durch das Dorf diverse Verkehrssituationen zu meistern hatten.

DSCF4641.JPG

Trotz rückläufiger Schülerzahlen hatten sich wieder mehr als 20 Helfer aus der Elternschaft bereit erklärt, uns bei der Fahrradwoche zu unterstützen. Zwei Eltern aus der Klasse 4a hatten schon zu Wochenbeginn eine kleine "Fahrradwerkstatt" eingerichtet, in der etliche Mängel behoben werden konnten. Am Prüfungstag standen dann zahlreiche Mütter und sogar einige Väter als Kampfrichter oder Streckenposten an ihrem Platz. Die Prüfungsergebnisse konnten sich wirklich sehen lassen und dank der guten Organisation durch zwei engagierte Kolleginnen, durften die glücklichen Sieger ihre Auszeichnungen schon zu Beginn der 5. Stunde entgegennehmen (s. Bildergalerie).

    

Projektwoche "Zirkus"

Faszination pur - so könnte man das Ergebnis unserer diesjährigen Projektwoche beschreiben. Nachdem sich alle Schülerinnen und Schüler am Montag das komplette Repertoire an Übungsmöglichkeiten angesehen hatten, bestand die "Hausaufgabe" darin, sich zum nächsten Tag für eine Zirkusnummer zu entscheiden. Geprägt von den eigenen Interessen und Fähigkeiten entstand so eine bunte Mischung verschiedenster Kunststücke. Während in der Turnhalle die Lassos und Hula-Hoop-Reifen kreisten oder die Akrobaten und Cheerleader ihre Bewegungsabläufe einstudierten, wurden im großen Zelt Balanceakte am Trapez geübt und Jongliernummern geprobt. Großer Beliebtheit erfreuten sich natürlich die Dressurnummern mit den Pferden, Ziegen und sogar Lamas. Selbstverständlich kam auch der Spaß nicht zu kurz. So sorgte beispielsweise eine ungewöhnliche Zahnarztbehandlung immer wieder für allgemeine Erheiterung. Die größte Freude aber war es, zu sehen, mit welcher Begeisterung und Ausdauer alle Kinder bei der Sache waren. Von Unruhe oder Langeweile war keine Spur und Schülerinnen und Schüler, die sonst eher schüchtern waren, traten plötzlich richtig selbstbewusst auf.

DSCF4552.JPG    DSCF4562.JPG

Bei der Generalprobe am Freitag konnte man in einigen Gesichtern schon etwas Lampenfieber erkennen und als es dann am Samstag "Manege frei" hieß, war die Anspannung natürlich riesengroß. Rund 700 Zuschauer wollten sich das große Ereignis nicht entgehen lassen. Sie wurden für ihr Kommen mit zwei fantastischen Vorstellungen belohnt. Was unsere Schülerinnen und Schüler in den wenigen Tagen einstudiert hatten und nun geschminkt und in tollen Kostümen präsentierten, war sensationell. Wahre Beifallsstürme des Publikums waren der verdiente Lohn für eine beeindruckende Darbietung. Dank der hervorragenden Arbeit der sympathischen Zirkusfamilie Thiel ging nach den beiden zweistündigen Vorführungen eine erlebnisreiche Woche zu Ende, die allen Beteiligten sicherlich noch lange lebhaft in Erinnerung bleiben wird.

DSCF4618.JPG   DSCF4569.JPG

In der Bildergalerie gibt es noch mehr schöne Aufnahmen zu entdecken.  

  

"Großer Regenbogen" Ostern 2008 

Wer anlässlich des "Großen Regenbogens" vor den Osterferien auf Stups (den kleinen Osterhasen) gewartet hatte, der wurde enttäuscht. Stattdessen hoppelte ein australisches Känguru aus der Klasse 3b über die Bühne und wollte sich einfach nicht fangen lassen. Das war aber nicht die einzige Überraschung an diesem Tage, denn unsere Flötengruppe mit allen Kindern aus den Klassen 1b und 2b hatte ihren ersten "öffentlichen" Auftritt. Tosenden Applaus gab es auch für die Akrobatikvorführung der Klasse 4b, die allerhand Kunststücke einstudiert hatte - wie  in der Bildergalerie zu sehen ist. Etwas ruhiger ging es da schon beim Schneckenlied der Klasse 1a zu, während "Sophie, die Schnupfenhexe" aus der 2a schon wieder für allerhand Wirbel sorgte. International wurde es dann noch einmal, als die 4a das fleißige Lieschen (busy Lizzy) auf Englisch präsentierte. Gezeigt wurden auch Ergebnisse aus dem Sachunterricht. Die Klasse 3a informierte über das Lunestedter Otterbiotop sowie über den geplanten Bau der A 22. Der Hinweis, dass die Autobahn die Umwelt zerstören könnte, wurde von den Zuschauern mit viel Applaus bedacht. Zum Abschluss des bunten Reigens musste natürlich wieder das Kollegium auf die Bühne. Mit Unterstützung unserer Sekretärin wurde das "Lunestedter Osterlied" gesungen und anschließend machten sich alle auf den Weg in die Ferien.

0stern08.jpg   

  

Fasching  

Ausnahmsweise nicht am Rosenmontag, sondern erst einen Tag später als üblich fand in diesem Jahr unsere traditionelle Faschingsfeier statt, was der guten Stimmung aber nicht im Geringsten schadete. Alle Klassen hatten ihre Räume mit Luftschlangen, Girlanden und Luftballons geschmückt, sodass die ganze Schule einen farbenfrohen Eindruck machte. Noch sehenswerter waren allerdings unsere Schülerinnen und Schüler, die sich mit tollen Kostümen auf das närrische Treiben vorbereitet hatten. Nach den ersten beiden Stunden, die mit Spiel und Tanz in den Klassenräumen verbracht wurden, ging es dann nach der großen Pause in der Turnhalle weiter, wo allerhand unterhaltsame Wettspiele auf dem Programm standen. Krönender Abschluss war natürlich die obligatorische Polonaise, die alle Beteiligten in besondere Stimmung versetzte, wie auf den Fotos in der Bildergalerie unschwer zu erkennen ist.

Fasching08_(25).JPG   

  

Flohmarkt 2008  

Ein kunterbuntes Treiben herrschte in der Pausenhalle am vorletzten Schultag des 1. Halbjahres. Unmittelbar vor der Zeugnisausgabe fand wieder unser alljährlicher Flohmarkt statt. Aussortierte Bücher, Spielzeug, Schmuck, Kassetten und viele andere Schnäppchen wurden im Karton angeboten oder einfach auf dem Tisch ausgebreitet, was in der Bildergalerie gut zu sehen ist. Da die Preise zwischen 5 Cent und einem Euro lagen, wechselten viele Sachen binnen kurzer Zeit ihren Besitzer. 

Flohmarkt_(4).JPG   Flohmarkt_(5).JPG

Überaus aktiv waren auch wieder die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler. Mehrere Mütter aus jeder Klasse hatten ein schmackhaftes Frühstück zubereitet, dessen Zutaten vorher von vielen Eltern gestiftet worden waren. Als Konkurrenz (oder Ergänzung) zum Frühstücksbuffet in der Küche gab es in der Pausenhalle noch einen Waffelstand, der ebenfalls ständig umlagert war. Am Mittag wurden dann die frisch erworbenen Schätze mit strahlenden Gesichtern nach Hause getragen. Der Gesamterlös, der auch in diesem Jahr wieder mehrere hundert Euro betrug, ist erneut für besondere Anschaffungen bestimmt und wird sicherlich schon bald in einer anderen Kasse landen.  

 

"Großer Regenbogen" Weihnachten 2007  

Ein Hauch von Weihnachten wehte durch die Schule, als sich - wie immer vor den Weihnachtsferien - alle Klasen zum letzten "Großen Regenbogen" des Jahres in der Pausenhalle versammelt hatten. In diesem Jahr war das Spektrum der Vorführungen allerdings besonders breit. Nach dem einführenden Glockenspiel (s. Bildergalerie) konnte man aus etwa 200 Kehlen "Oh du fröhliche" hören. Als erste Klasse durfte die 1a auf die Bühne, um die Geschichte vom schlafenden Apfel vorzutragen. "Tragt in die Welt nun ein Licht" sang anschließend die 1b und wurde dabei auf dem Xylofon begleitet. In einer szenischen Darstellung spielte dann die Klasse 4a die Weihnachtsgeschichte nach. Besonders beeindruckend war die Stelle, an der das Sternenkind sein Licht an die Mitschüler weitergab. Nach "Gatatumba", einem musikalischen Beitrag der Klasse 2a, präsentierte die 2b die immer wieder gern gehörten Erlebnisse mit der Weihnachtsmaus, die auf seltsame Art und Weise Süßigkeiten verschwinden lässt. Kopfzerbrechen bereitete dem Publikum das Winter- und Weihnachtsquiz der Klasse 4b. Richtige Antworten wurden mit tosendem Beifall und einem Stückchen Schokolade belohnt. Vor lauter Aufregung konnte allerdings nur etwas mehr als die Hälfte der Fragen richtig beantwortet werden. Nachdem sich die Klasse 3a in ihrem Beitrag "Es wird bald Weihnacht" mit dem Zeitproblem in der Adventszeit beschäftigt hatte, gab es in "Friedrichs Weihnachtsbescherung", vorgetragen von der Klasse 3b, kritische Anmerkungen zum Thema Geschenkeflut zu hören. Natürlich stand auch das Kollegium wieder auf der Bühne und intonierte in diesem Jahr "Rudolph, the red-nosed reindeer". Zu guter Letzt wurden dann noch gemeinsam ein paar Weihnachtslieder gesungen und am Ende hatten alle das Gefühl, das die Klasse 3a bereits beschrieben hatte: "Weihnachten ist nicht mehr weit."

regenbo211207_019.jpg   

  

"Scrooge und die Geister der Weihnacht"

Nachdem wir uns in den letzen beiden Jahren ein Weihnachtsmärchen im Stadttheater Bremerhaven angesehen hatten, stand in diesem Jahr ein Musical des Bremer Waldau Theaters auf dem Programm. Die Geschichte von Ebenezer Scrooge, einem grantigen alten Geizhals, faszinierte unsere Schülerinnen und Schüler von Beginn an. Geld ist das Einzige, was den gierigen Geldverleiher wirklich interessiert, aber am Abend vor dem Weihnachtsfest geschieht etwas Seltsames: Drei Geister führen dem alten Geizkragen sein bisheriges Leben vor Augen und zeigen ihm zudem, was ihn in der Zukunft erwartet. Davon sind nicht nur die Zuschauer beeindruckt, sondern auch der alte Scrooge. Er entdeckt unter seiner rauen Schale sein gutes Herz und wandelt sich zu einem gutmütigen und großzügigen Menschen. Sein Neffe Fred Scrooge, der als Erzähler fungierte, sorgte während der gesamten Aufführung dafür, dass das junge Publikum den roten Faden nicht aus den Augen verlor. Als dann zum Schluss das komplette Ensemble "Endlich ist es Weihnacht" sang, hatten auch die meisten unserer Schülerinnen und Schüler inzwischen leuchtende Augen bekommen.
   
  DSCF3903a.jpg

  

Weihnachtsbasteln und -backen

Wbb.jpg

"Alle Jahre wieder, aber dieses Mal ganz anders" - so hätte das Motto für unseren 1. gemeinsamen Bastel- und Backtag lauten können. Nachdem sich in den Vorjahren jede Klasse in der Vorweihnachtszeit einen Tag ausgesucht hatte, um im kleinen Kreis zu basteln und Weihnachtskekse zu backen, fand in diesem Jahr erstmals ein gemeinsamer Projekttag statt.

Dank der Hilfe zahlreicher Eltern - es wurden übrigens vereinzelt auch männliche Exemplare gesehen - stand unseren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Angebot zur Auswahl. So wurden nicht nur zahlreiche Backbleche mit den obligatorischen Weihnachtsplätzchen in den Backofen geschoben, sondern es wurden auch Adventsgestecke hergestellt, Weihnachtskarten und Fensterbilder gebastelt sowie Engel, Tannenbaumschmuck und Adventskalender produziert. Mit welcher Begeisterung selbst unsere Erstklässler bei der Sache waren, lässt sich schon beim Betrachten des Fotos erahnen. Wer sich ein genaueres Bild verschaffen möchte, sollte einen Blick in unsere Bildergalerie werfen, die einen guten Überblick über die zahlreichen Aktivitäten bietet.

  

Weihnachten im Schuhkarton

Bereits zum 5. Mal wurde an unserer Schule die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" durchgeführt. Bedingt durch die kurze Vorlaufzeit wurden in diesem Jahr allerdings nicht ganz so viele Pakete wie bisher gepackt, aber trotzdem wird es wieder viele strahlende Gesichter geben, wenn hilfsbedürftige Kinder die liebevoll dekorierten Schuhkartons zum Weihnachtsfest öffnen werden. In diesem Jahr gehen die Transporte unter anderem nach Armenien, Albanien, Kroatien, Südafrika und Weißrussland. Mit tatkräftiger Unterstützung unserer Schülerinnen und Schüler wurden die "Geschenke der Hoffnung" eingeladen und anschließend vom Schulelternrat zur Sammelstelle nach Bremerhaven gebracht.

Schuhkarton07.JPG

   

Autorenbegegnung mit Rudolf Gigler und Dirk Walbrecker

Wie jedes Jahr um diese Zeit fand auch diesen Herbst wieder eine Autorenbegegnung statt. In den 4. Klassen ließ der österreichische Schriftsteller Rudolf Gigler einige Helden seiner Geschichten lebendig werden, z.B. Conny Knall und deren frechen "Herrn Hund", mit dem sie "hundianisch" sprach oder den König mit den O-Beinen.

gigler.jpgMit den äußerst amüsierten Kindern der 4a und 4b ging Herr Gigler außerdem der Frage nach: "Tragen Könige lange Unterhosen?" Das gleichnamige Buch war  – wie viele seiner Geschichten – durch Überlegungen und Erlebnisse seiner eigenen Söhne angeregt worden. Immer wieder bezog der Autor Schüler wie Lehrer mit ein und begeisterte alle Zuhörer mit viel Witz, schauspielerischer Darbietung und nicht zuletzt mit seinem österreichischen Dialekt. 

Die 2. und 3. Klassen bekamen Besuch von Dirk Walbrecker, der ihnen eine (wahre) Geschichte aus seiner Heimatstadt zu erzählen wusste, in der es um den Elefanten Tuffi ging, der in der Schwebebahn von Wuppertal mitfuhr, dabei aber die Türen eintrat und in die Wupper fiel.

walbrecker.jpgMit ausdrucksstarker Mimik und Gestik las der Schriftsteller anschließend aus seinen Büchern "Philipp, der auszog ein Ritter zu werden" und präsentierte u. a. kurz die stimmungsvoll illustrierte Sach-Geschichte "Das kleine Seepferdchen". Auf Nachfragen eines Kindes erläuterte Herr Walbrecker zum Schluss auch die Entstehungsgeschichte eines Buches, von der Idee und dem Text des Autors über die Zusammenarbeit mit den Illustratoren bis hin zum Buchdruck und dem Verkauf.

Die diesjährige Autorenbegegnung war erneut ein großer Erfolg und hat sicherlich auch wieder zur Lesemotivation beigetragen.



"Großer Regenbogen" Herbst 2007  

Wenn das Laub von den Bäumen fällt, wird dieses Phänomen nicht nur im Sachunterricht aufgearbeitet, sondern es steht auch regelmäßig im Mittelpunkt des "Großen Regenbogens" vor den Herbstferien. In diesem Jahr gab es allerdings noch einen 2. Schwerpunkt. Da die KDSCF3804.JPGlassen 2a und 4a kürzlich an einer Autorenbegegnung des Friedrich-Bödecker-Kreises zum Thema Gespenster teilgenommen hatten, konnte man in der Pausenhalle "Gustav, das Gerippe" und den Grafen Dracula bestaunen (s. Bildergalerie). Natürlich fehlte auch nicht das Lied von der Gespensterparty, das in den letzen Tagen häufiger in unserer Schule zu hören war. Neben einigen mehr oder weniger bekannten Herbstliedern, die teilweise noch mit bunten Drachen illustriert wurden, beeindruckte die Zuschauer vor allen Dingen das Auftreten der Erstklässler. Es war wirklich faszinierend, mit welcher Begeisterung und Souveränität unsere Jüngsten schon nach wenigen Wochen ihre Beiträge auf der Bühne vortrugen. Nachdem die Klasse 3b ihr Tanzlied "Der Fuchs" und die Klasse 4b ihr Lied von der alten Moorhexe gesungen hatte, musste zu guter Letzt – wie immer – das Kollegium ins Rampenlicht. Im Anschluss an das Lied "Der Wind", das unsere "Chorleiterin" Frauke Wöltjen von einer Fortbildung mitgebracht hatte, verabschiedeten sich dann alle gut gelaunt in die Herbstferien.  

  

Einschulung 2007 

Erwartungsvolle Spannung herrschte am 1. September in der nahezu vollständig gefüllten Turnhalle unserer Schule. Mit tatkräftiger Unterstützung des Hausmeisters hatten die beiden Klassenlehrerinnen sowie die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3a und 3b eine Bühne und das passende Ambiente für die Einschulungsfeier hergerichtet. Schon etliche Minuten vor Beginn der Veranstaltung saßen die neuen Erstklässler mit spürbarer Nervosität in den ersten Reihen. Nach einer kurzen Ansprache führte zunächst die Klasse 3a die Geschichte von Swimmy, einem klugen und mutigen Fisch, auf. Wie fasziniert das Publikum von der Erzählung war, zeigen die beiden Fotos.

 Einschulung_2007-2.jpg   Einschulung_2007-1.jpg

Mit dem 1. Klasse Rock holte anschließend die Klasse 3b die Zuschauer aus der Traumwelt zurück und verbreitete durch den pfiffigen Text und den mitreißenden Rhythmus richtig gute Stimmung. Dann kam der aufregendste Teil des Tages. Die Abc-Schützen wurden von ihren Klassenlehrerinnen aufgerufen und gingen anschließend gemeinsam in ihren Klassenraum bzw. zum Fotografen. Die Familienangehörigen und Gäste konnten sich in der Zwischenzeit im Café des Schulelternrates die Zeit vertreiben. Dass die Kekse in diesem Jahr wegen des unbeständigen Wetters in der Gymnastikhalle geknabbert werden mussten, tat der guten Laune aber keinen Abbruch – wie man in der Bildergalerie sehen kann.

 

"Großer Regenbogen" Sommer 2007 

Randvoll war der Programmplan für den letzten "Großen Regenbogen" in diesem Schuljahr. Ehe die einzelnen Klassen ihre Beiträge vorführten, wurden zunächst die Preise für unser Leseprojekt "Luni der Bücherwurm" verlost. Knisternde Spannung herrschte in der Pausenhalle, als die Glücksfeen aus den fast 700 Losen die glücklichen Gewinner zogen, die jahrgangsweise für ihren Leseeifer mit Spielen und Kinogutscheinen belohnt wurden. 

ReSo07_78a.jpg   ReSo07_89a.jpg

In der Folgezeit standen dann neben einer szenischen Darstellung vor allem musikalische Beiträge im Mittelpunkt, wobei auch das Tanzen nicht zu kurz kam. Aus einem ganz besonderen Anlass wurde der übliche Rhythmus jedoch unterbrochen, denn auch in diesem Schuljahr hatte sich unsere Schule wieder an der Aktion "Kinder laufen für Kinder" beteiligt. Frau Jutta Lücke, die aus Bremen angereist war, musste auf die Bühne kommen und bekam dort einen überdimensionalen Scheck überreicht.  In den Tagen vor dem Lauf hatten sich unsere Schülerinnen und Schüler Sponsoren gesucht, die bereit waren, einen bestimmten Betrag pro gelaufener Runde zu zahlen. Auf diese Art und Weise waren schließlich von 180 Kindern rund 4000 Euro gesammelt worden, die nun als Spende an UNICEF gingen und für das Projekt "Wasser in Äthiopien" bestimmt sind.

ReSo07_95a.jpg

Zum Abschluss der umfangreichen Veranstaltung stand schließlich die Verabschiedung der Viertklässler auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen ließen es sich nicht nehmen, sich von allen Lehrkräften und Mitarbeitern unserer Schule persönlich zu verabschieden. Jeder bekam eine Blume, nette Worte und gute Wünsche mit auf den Heimweg. Der Abschieds-Rap, den das Kollegium eingeübt hatte, konnte zwar aus Zeitgründen nicht mehr vorgetragen werden, er wird aber dafür nach der Zeugnisausgabe nachgeliefert und bildet dann den Abschluss eines ereignisreichen Schuljahres.



Sportabzeichen
 

Etliche Schweißtropfen mussten fließen, bevor rund 50 Prozent unserer Dritt- und Viertklässler das begehrte Sportabzeichen in Empfang nehmen konnten. Insbesondere beim 800- bzw. 1000-Meter-Lauf war ein erhöhtes Maß an Fitness erforderlich. Während die Schwimmstrecke in beliebiger Zeit absolviert werden konnte, kam es beim Kurzstreckenlauf auf jede Zehntelsekunde an. Beim Schlagballweitwurf und beim Weitsprung waren es manchmal nur wenige Zentimeter, die darüber entschieden, ob es für eine Urkunde reichte oder nicht. Während die meisten Werte im Sportunterricht und bei den Bundesjugendspielen notiert wurden, musste die Schwimmdisziplin im Freibad unter Aufsicht von Bade- und Hausmeister Horst Wranke absolviert werden. Dank tatkräftiger Unterstützung von Gisela Hering, die uns schon seit Jahren als Vertreterin des TSV Lunestedt hilfreich zur Seite steht, konnten sich schließlich 49 strahlende Kinder über ihr Sportabzeichen freuen.

sportabz14b.jpg
 


Schwarzlichttheater
 

Für ein ganz besonderes Erlebnis sorgten die Schülerinnen und Schüler unserer Klasse 4a. Sie präsentierten dem staunenden Publikum eine bisher recht unbekannte, aber äußerst eindrucksvolle Form des Theaterspiels, die in der völlig verdunkelten Pausenhalle aufgeführt wurde. Das Schwarzlichttheater ähnelt sehr stark dem pantomimischen Theater, denn die Schauspieler sprechen keine Texte, sondern vermitteln die Handlung durch Gestik und Mimik. Bei unserer Aufführung wurden die Protagonisten allerdings durch eine Erzählerin und mehrere Musiker unterstützt. Als Lichtquelle dienten UV-Röhren, die dafür sorgten, dass die mit speziellen Leuchtfarben und Sprühlack behandelten Gegenstände und Kleidungsstücke zu sehen waren.

Schwarzlicht_1.jpg

Sowohl den Inhalt des Stückes als auch die Musik hatte sich die Klasse 4a selbst ausgedacht. Helfend und beratend stand ihr Matthias Kopka zur Seite, der die Schülerinnen und Schüler mehrere Wochen lang betreute und von der Zusammenarbeit so begeistert war, dass er unsere Schule als "Schatzkistenschule" bezeichnete. Weniger glücklich waren jedoch die Mondfische, die Hauptfiguren des Stückes. Keiner wollte sie füttern und deshalb beschlossen sie auszuwandern. Auf ihrer Reise mussten sie allerhand Probleme bewältigen, aber zu guter Letzt gelang es ihnen, Freundschaft mit dem Mond zu schließen und so nahm die Geschichte doch noch ein glückliches Ende. Als dann in der Pausenhalle das Licht wieder eingeschaltet werden musste, erwachte ein fasziniertes Publikum aus einer fantastischen Traumreise.

   

Sommerfest  

Unser alljährliches Sommerfest musste in diesem Jahr aufgrund des schlechten Wetters leider ins Schulgebäude verlegt werden. Trotzdem hatten alle sehr viel Spaß, denn das große Spieleangebot und das reichhaltige Buffet (siehe Bildergalerie) boten viel Abwechslung.

schulfest_(1a).jpg    schulfest_(3a).jpg

Beim Kegeln, Dosenwerfen, Nagel- und Erbsenschlagen konnten alle ihre überschüssigen Kräfte abbauen, sofern sie dieses noch nicht beim Sponsorenlauf getan hatten. In diesem Jahr liefen die Lunestedter Grundschüler, um das UNICEF-Projekt "Wasser für Äthiopien" zu unterstützen. Zur Stärkung standen hier Wassermelonen, Müsli-Riegel und ausreichend zu trinken für die Kinder bereit.

Um sich nach dieser Anstrengung wieder erholen zu können, gab es auch ruhigere Stationen, wie das Angel- und das Golfspiel, Tattoos malen, Schatzsuche sowie verschiedene Rate- und Knobelspiele.

schulfest_(6a).jpg   schulfest_(8a).jpg 

Ein besonderes Highlight boten Frau Bohlmann und Frau Pawlik im Gymnastikraum an, in dem die Schülerinnen und Schüler durch einen Blindenparcours geleitet wurden.

Schön, dass auch bei diesem Fest wieder viele Eltern zum Helfen kamen.

  

Streettennis-Turnier in Beverstedt  

Weit mehr als 400 Kinder hatten sich auf das Streettennis-Turnier gefreut, das vom Niedersächsischen Tennisverband, den örtlichen Tennisvereinen und der Samtgemeinde Beverstedt  für die 3. - 5. Klassen auf dem Beverstedter Marktplatz ausgerichtet werden sollte. Leider machte jedoch das Wetter den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung und somit musste das Turnier kurzerhand in die Turnhallen verlegt werden.  Das hatte zur Folge, dass das eingeplante Rahmenprogramm nahezu vollständig ins Wasser fiel und die vielen Kinder sich sehr bald langweilten. Obwohl sich die Helferinnen und Helfer aus den Tennisvereinen der Samtgemeinde große Mühe gaben, die "Tennis-Cracks" mit Obst, Gemüse und Getränken bei Laune zu halten, machte sich schon früh Unmut breit, da die Hälfte der Teilnehmer bereits nach wenigen Minuten ausgeschieden war und damit für den Rest des Vormittages nur noch zuschauen konnte. Auch wenn sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen die GS Lunestedt auf dem Siegertreppchen vertreten war, so waren doch viele unserer Schülerinnen und Schüler von der Veranstaltung enttäuscht.

STHP.jpg

  

Bundesjugendspiele  

Manchmal ist es doch gut, dass sich auch die Wetterfrösche ab und zu irren. Trotz angekündigter Regenschauer hatten sich pünktlich um 8.30 Uhr alle Schülerinnen und Schüler in Gruppen auf dem Hartplatz aufgestellt, um sich mit einer Aufwärmgymnastik auf die Bundesjugendspiele vorzubereiten. Anschließend verteilten sich dann alle Riegen auf die verschiedenen Wettkampfstationen. 50m-Lauf, Weitsprung und Schlagballweitwurf waren angesagt. Wer wollte, konnte sich zusätzlich noch zum 800m- bzw. 1000m-Lauf melden. Dank der guten Vorbereitung unserer Sportlehrkräfte und der zusätzlichen Unterstützung einiger Eltern konnten die Wettkämpfe recht zügig abgewickelt werden. Zur Überraschung aller Beteiligten zeigte uns zwischenzeitlich sogar die Sonne ihr strahlendes Gesicht. Nachdem im Wettkampfbüro in Windeseile alle Punkte addiert und die Urkunden geschrieben worden waren, ging es dann in die Turnhalle zur feierlichen "Preisverleihung". Mit 1274 Punkten stellte eine Schülerin der Klasse 4a eine neue Bestmarke für unsere Schule auf. Dass bei allem sportlichen Ehrgeiz auch der Spaß nicht zu kurz kam, zeigt das nachfolgende Foto. Einen Gesamteindruck von der Veranstaltung kann man sich durch die zahlreichen Fotos in der Bildergalerie verschaffen.

21a.jpg 

  

Grundschulvergleichswettlauf

Ein paar dunkle Wolken am Himmel und viele strahlende Gesichter auf dem Sportplatz - das war der äußere Rahmen für den Grundschulvergleichswettlauf in Bokel. Zum 3. Mal hatte der LAV Bokel die Grundschulen aus Beverstedt, Bokel, Bramstedt und Lunestedt zu einem Vergleichswettkampf der 1. - 4. Klassen eingeladen. Mit fast 60 Schülerinnen und Schülern bildete unsere Schule die größte Gruppe unter den teilnehmenden Mannschaften. Während sich die Zuschauer der gut organisierten Veranstaltung mit Kaffee und Kuchen stärken konnten, kämpften die Läuferinnen und Läufer auf der 700 m langen Strecke um gute Zeiten und vordere Plätze. Dabei gab es sowohl eine Einzel- als auch eine Mannschaftswertung. Der größte Teil der Urkunden und Medaillen wurde an die Schülerinnen und Schüler unserer Schule verteilt. Bei den Jungen kamen in allen Jahrgängen die Sieger aus der GS Lunestedt, wobei es in den Klassen 1 und 2 sogar noch zusätzlich für den 2. Platz reichte. Mit Ausnahme des 4. Jahrgangs wurden außerdem sämtliche Mannschaftswettbewerbe gewonnen. Ähnlich erfolgreich waren auch unsere Mädchen. In allen Jahrgängen gab es zahlreiche vordere Plätze, bei den 3. Klassen wurde der Mannschaftswettbewerb gewonnen und bei den 4. Klassen belegte unsere 4a, die mit zwei Mannschaften gestartet war, sowohl Platz 1 als auch Platz 2. Der Vollständigkeit halber sei auch noch erwähnt, dass der schnellste Läufer des Nachmittags ebenfalls unsere Schule besucht. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass diese gelungene Veranstaltung dazu beigetragen hat, bei den Kindern das Interesse an sportlicher Betätigung zu steigern und vielleicht sogar den Sportvereinen das eine oder andere neue Mitglied zu bescheren.

  Bokel.jpg

Weitere Fotos sind in der Bildergalerie zu sehen.  


Fahrradwoche

Claudia Kaschorek, die für den Fachbereich Mobilität zuständig ist, muss einen guten Draht zu Petrus haben, denn während der gesamten Fahrradwoche hatten wir herrliches Wetter. Von Montag bis Donnerstag haben sich unsere Dritt- und Viertklässler auf den Tag X vorbereitet. Theorie und Praxis wurden gleichermaßen geübt. Während die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen auf dem Hartplatz an mehreren Stationen Geschicklichkeitsübungen absolvierten, fuhren die Jungen und Mädchen aus den 4. Klassen eine große Runde durch das Dorf, um in verschiedenen Situationen sicheres Verhalten im Straßenverkehr zu trainieren. Am Freitag, dem Tag der Prüfung, wurden zunächst alle Fahrräder von zwei Polizeibeamten auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Die Bilanz war erschreckend, denn mehr als die Hälfte aller Räder war defekt, wobei die häufigsten Mängel im Bereich der Bremsen und der Beleuchtung entdeckt wurden. Kleinere Probleme wurden an Ort und Stelle von Friedhelm Laue behoben, der uns seit "ewigen Zeiten" mit viel Engagement als Mechaniker unterstützt, obwohl seine Kinder unsere Schule schon seit vielen Jahren nicht mehr besuchen. Überwältigt waren wir auch wieder von der Hilfsbereitschaft der Elternschaft, ohne die unsere Fahrradprüfung in der jetzigen Form gar nicht durchzuführen wäre. Gegen Mittag mussten schließlich einige Schülerinnen und Schüler des 3. Jahrgangs den Fahrradparcours ein zweites Mal absolvieren, da wegen Punktgleichheit ein "Stechen" für die Vergabe der Medaillen notwendig geworden war. Am Ende strahlten dann die Gewinner mit der Sonne um die Wette (siehe Bildergalerie).

02.jpg  

  

"Großer Regenbogen" Ostern 2007

Unser "Großer Regenbogen", der viermal im Jahr stattfindet, ist immer für alle Beteiligten ein besonderes Ereignis. Dieses Mal hatte das Treffen unter dem Regenbogen aber gleich zwei Anlässe. Zum einen standen die Osterferien vor der Tür und so waren natürlich wieder einige Langohren auf der Bühne zu sehen, die dann auch noch den Osterhasen-Swing zum Besten gaben. Zum anderen war es die Pensionierung der Kollegin Monika Hinze und dieser Anlass bildete auch den Mittelpunkt der Veranstaltung. Eröffnet wurde der bunte Reigen mit einem in der Grundschule eher unüblichen Instrument, denn Ex-Kollegin Gudrun Plesse und Monika Hinzes Tochter Meike bliesen gemeinsam in die Posaunen (zu sehen in der Bildergalerie). Viele gute Wünsche - und natürlich auch ein paar Geschenke - durfte die Ruheständlerin anschließend von ihren ehemaligen Schülerinnen und Schülern entgegennehmen. Nachdem alle Klassen mit Beiträgen der unterschiedlichsten Art den Hauptteil des Vormittages bestritten hatten, verabschiedeten sich Kollegium und Sekretärin mit einer ganz persönlichen Version des Liedes "Should old acquaintance be forgot" von ihrer ehemaligen Kollegin.

DSCF2839.JPG  



Fasching
 

Wenn es in der Schule besonders bunt aussieht,  dann muss Rosenmontag sein. Auch in diesem Jahr hatten sich wieder alle Klassen viel Mühe gegeben, um das nötige Ambiente für unsere Faschingsfeier zu schaffen. Zwischen den bunten Girlanden und Luftschlangen konnte man viele Prinzessinnen, Piraten, Monster und Fabelwesen treffen. Dass einige Clowns ein paar "Verwandte" begrüßen konnten, war ebenso selbstverständlich wie das fröhliche Miteinander von Cowboys und Indianerinnen. In den ersten zwei Unterrichtsstunden standen in allen Klassen die unterschiedlichsten Spiele auf dem Programm. Zwischendurch gab es ein abwechslungsreiches Frühstück - allerdings ausnahmsweise mal nicht ganz so gesund wie üblich. Nach der großen Pause setzte sich dann die ganze Karawane in Richtung Turnhalle in Bewegung. Dort wurden ein paar spaßige Wettspiele veranstaltet und die obligatorische Polonaise durfte natürlich auch nicht fehlen. Unter dem Motto "Viele flinke Hände schaffen ein geschwindes Ende" wurde schließlich in den Klassen wieder aufgeräumt und damit fand das närrische Treiben pünktlich zum Unterrichtsschluss sein Ende.

DSCF2711.JPG

  Weitere Fotos sind in der Bildergalerie zu sehen.



Da steckt doch wohl der Wurm drin ...

... und so ist es auch tatsächlich. Seit Beginn des 2. Schulhalbjahres hat unsere Schule einen neuen Untermieter namens "Luni".

Luni1.JPG

"Luni der Bücherwurm" ist ein neues  Leseprojekt unserer Schule. Ziel dieses Projektes ist es, unseren Schülerinnen und Schülern den Spaß am Lesen zu vermitteln.

Wie "Luni" dies schafft? - Es funktioniert ganz einfach: 

Die Kinder haben die Möglichkeit, durch ein Los etwas zu gewinnen. Diese Lose kann man aber nicht kaufen, sondern sie müssen für jedes gelesene Buch "verdient" werden. Die gelesenen Bücher werden den Mitschülerinnen und Mitschülern im Unterricht vorgestellt oder es werden im Internet bei "Antolin" Fragen zu den entsprechenden Büchern beantwortet. Ist nun gesichert, dass ein Buch gelesen wurde, bekommt das Kind ein Bücherwurmlos.

Luni3.jpg

Dieses Los wird von der Schülerin oder dem Schüler künstlerisch gestaltet und anschließend an die Lehrkraft zurückgegeben. Der Losabschnitt wandert in die große Lostrommel und der individuell gestaltete Buchrücken wird in der Pausenhalle in einem fiktiven Bücherregal ausgestellt.

Luni2.JPG  

Am Ende unseres Leseprojektes kommt es dann zur Ziehung der Lose. Je mehr Bücher gelesen wurden, desto größer ist die Chance, einen Preis zu gewinnen.  

  

Flohmarkt

Auch in diesem Jahr haben wir wieder am letzten Tag vor der Zeugnisausgabe unseren traditionellen Flohmarkt veranstaltet. Für wenig Geld konnten unsere Schülerinnen und Schüler Spielzeug, Bücher und andere mehr oder weniger nützliche Sachen kaufen und verkaufen. Bei Preisen zwischen 10 Cent und 1 Euro ließen sich einige "Schnäppchen" (siehe Bildergalerie) machen, was sich ebenfalls bei den Eltern herumgesprochen hatte, denn es waren auch etliche Mütter in der Pausenhalle zu sehen. Andere Eltern hatten wieder ein äußerst  appetitanregendes Frühstücksbuffet organisiert, das genauso umlagert war, wie der Waffelstand. Neben belegten Brötchen gab es Obst, Gemüse, Säfte, Joghurt und andere Leckereien. Der Gesamterlös in Höhe von nahezu 700 Euro ist wieder für außergewöhnliche Anschaffungen bestimmt. So wurden im letzten Jahr beispielsweise Pausenspielgeräte für die neu geschaffene Pausenausleihe gekauft und auch in diesem Jahr wird es kein Problem sein, das Geld sinnvoll zu investieren.

Flohmarkt1.JPG Flohmarkt2.jpg 

  

"Großer Regenbogen" Weihnachten 2006

Alle Jahre wieder findet in unserer Schule am letzten Tag vor den Weihnachtsferien ein "Großer Regenbogen" statt. Passend zur Jahreszeit wurden von allen Klassen Lieder, Gedichte und szenische Darstellungen zum Thema Winter bzw. Weihnachten vorgetragen. Während die jüngeren Schülerinnen und Schüler überwiegend im Klassenverband auftraten, trugen die höheren Jahrgänge auch mit gruppenweise vorgetragenen Beiträgen zum Gelingen der Veranstaltung bei. Zu den Höhepunkten zählten auch wieder einige Instrumentalsoli, wobei ohnehin auffällig war, dass der musikalisch Anteil in diesem Jahr ein besonders großes Gewicht hatte. Nachdem der von den Schülerinnen und Schülern lautstark geforderte Auftritt des "Lehrerchors" absolviert worden war, wurde gemeinsam "Oh du fröhliche" angestimmt und dann ging es für alle in die sehnlichst erwarteten Ferien.

W2006.jpg

 Weitere Fotos sind in der Bildergalerie zu sehen.

 

pfeil-nach-oben.gif zurück